Gesundheitslexikon Gesundheitslexikon

Gesundheitslexikon: Tecaldarium

Der römische Klassiker unter den Badehäusern: das Tecaldarium

Die Bezeichnung Tecaldarium ist eine Wortschöpfung aus den beiden Begriffen Tepidarium für Regenerationsraum und Caldarium, was Heißbaderaum bedeutet. Diese Einrichtung gilt als Klassiker unter den römischen Schwitzbädern, hat aber mit einer herkömmlichen Sauna nicht viel gemein. Einerseits sind die Temperaturen mit nur 39 °C wesentlich geringer, andererseits wird das Tecaldarium bekleidet betreten. Ursprünglich nutzten die römischen Patrizier die einstigen öffentlichen Badehäuser nicht nur zur Entspannung, sondern auch, um miteinander zu reden, ihren Geschäften nachzugehen und Politik zu machen.

Wie funktioniert ein Tecaldarium?

Das Tecaldarium bietet Ihnen die Gelegenheit, sich ganz nach Art der alten Römer zu entspannen und Stress abzubauen. Anders als die klassische finnische Sauna betreten Sie das Tecaldarium in leichter Bekleidung, also in Badesachen. Wände, Fußboden, Sitz- und Liegeflächen bestehen aus Keramik oder Naturstein, die eine angenehme Wärme im Infrarotbereich ausstrahlen und Sie von allen Seiten wohltuend erwärmen. Dies sorgt für eine wohlige Lockerung Ihres Körpers, während Wasserspiele, Lichteffekte und aromatische Düfte beruhigend auf Psyche und Nerven wirken.

Da die milden Temperaturen von nur 39 °C sehr gut verträglich sind, können Sie einen einzelnen Durchgang im Tecaldarium auf bis zu sechzig Minuten ausdehnen. Eine optimale Wirkung erzielen Sie allerdings, indem Sie mehrere kürzere Gänge durchführen, zwischen denen Sie jedoch kleine Ruhepausen einlegen sollten. Den Abschluss einer Wärmesitzung bildet eine kalte Dusche.

Wie wirkt das Tecaldarium auf die Gesundheit und den Körper?

Die Wirkung des Tecaldariums spüren Sie bereits nach dem ersten Besuch. Die Erhöhung Ihrer Körpertemperatur während der Schwitzphase gleicht einem künstlichen Fieber und bewirkt in Ihrem Körper dasselbe wie ein echtes Fieber: Es erhöht die Aktivität der Immunzellen wie neutrophile Granulozyten, Lymphozyten und Makrophagen. Ihr Immunsystem wird gestärkt, die Durchblutung und das Herz-Kreislauf-System angeregt und das Gewebe von Schlacken befreit.

Bei welchen Problemen soll das Tecaldarium helfen?

Das Tecaldarium eignet sich besonders für Menschen, die ständig unter Stress stehen oder unter einem schwachen Immunsystem und Beschwerden der Muskulatur leiden. Da Ihre Muskeln sich durch die Wärme lockern, ist ein Aufenthalt in diesem Schwitzbad auch bei Verspannungen ideal. Die verbesserte Durchblutung von Haut, Muskeln und inneren Organen begünstigt zugleich den Zellstoffwechsel und fördert damit die Regeneration Ihres Körpers. Insgesamt sollten Sie durch den Besuch im Tepidarium Ihr körperliches Befinden steigern und Ihre Seele ins Gleichgewicht bringen.

Was sollte man beachten?

Wenn Sie Ihren Körper und Ihren Geist nahhaltig stärken möchten, ist es ratsam, das Tecaldarium regelmäßig zu besuchen. Empfohlen werden ein bis drei Aufenthalte pro Woche. Aufgrund der sanften Temperaturen ist das römische Schwitzbad für Menschen mit Kreislaufproblemen und ältere Personen eine hervorragende Alternative zur finnischen Sauna und bietet auch Kindern einen idealen Einstieg in die Welt des Saunierens.

Anzeige