Gesundheitslexikon Gesundheitslexikon

Gesundheitslexikon: Sarkoidose (Morbus Boeck, Morbus Schaumann-Besnier)

Ursachen, Symptome und Behandlung von Sarkoidose

Sarkoidose, auch Morbus Boeck oder Morbus Schaumann-Besnier genannt, ist eine seltene Knötchen bildende Erkrankung, die in erster Linie das Lungengewebe und die Lymphknoten betrifft. Sie kann aber auch fast jedes andere Organ befallen. Jährlich erkranken in Deutschland zwei bis vier von 10.000 Menschen, die meisten davon im Alter von 20 bis 40 Jahren. Bei Nichtrauchern ist die Sarkoidose häufiger anzutreffen als bei Rauchern, der Zusammenhang ist bisher jedoch noch nicht nachvollziehbar.

Ursachen

Der Auslöser für Morbus Boeck ist bislang unbekannt. Aus ungeklärten Gründen sammeln sich mikroskopisch kleine Knötchen in den verschiedensten Organen an. Diese auch als Granulome bezeichneten Knötchen können sich negativ auf die Organfunktion auswirken und so zu Beschwerden führen. Die Granulome enthalten unterschiedliche Arten von Abwehrzellen wie Lymphozyten oder Langerhanssche Riesenzellen. Wahrscheinlich liegt ihrer Bildung eine übersteigerte Aktivierung des Immunsystems zugrunde. Bei fast allen Betroffenen findet sich eine überschießende Reaktion der T-Zellen-Funktion. Da meist die Lunge involviert ist, kommen auch infektiöse Erreger wie Viren, Bakterien und Pilze, aber auch Allergene oder schädigende Stoffe, als Ursache infrage. Allerdings gibt es für diese Vermutung bisher keine Beweise.

In fünf Prozent aller Fälle tritt die Sarkoidose familiär gehäuft auf, wodurch eine genetische Veranlagung nicht unwahrscheinlich ist. Wie Untersuchungen ergaben, könnte eine Genveränderung auf dem sechsten Chromosomen vorliegen. Aber auch das ist nicht vollständig geklärt. Jedoch besteht durch diese Genveränderung ein um 60 Prozent höheres Risiko, an Morbus Boeck zu erkranken.

Symptome

Da sehr unterschiedliche Organe betroffen sein können, äußert sich auch die Krankheit auf verschiedenste Art. Mögliche Warnzeichen sind ein allgemeines Krankheitsgefühl, allmählich zunehmender Reizhusten, andauernde Grippesymptome und Gewichtsverlust. Augenentzündungen und Schmerzen in den Sprunggelenken können ebenfalls auf Sarkoidose hinweisen.

Ein akuter Verlauf manifestiert sich durch ein allgemeines Krankheitsgefühl mit Leistungstief, Gelenkbeschwerden, hohem Fieber und schmerzhaften roten Knötchen unter der Haut, vor allem an den Unterschenkeln. Bei körperlicher Anstrengung treten zusätzlich Luftnot und trockener Husten auf.

Diagnose

Bei Verdacht auf Morbus Boeck sollten Sie sich zum Lungenfacharzt überweisen lassen, da Pneumologen mit dieser Krankheit die größte Erfahrung haben. Für die Diagnose werden ein Lungenfunktionstest und ein Röntgenbild des Brustkorbs gemacht. Im Falle eines positiven Untersuchungsergebnisses werden meist zusätzlich eine Bronchoskopie und eine Gewebeentnahme aus der Lunge durchgeführt. Ein wichtiger Punkt bei der Diagnosestellung ist außerdem der Ausschluss einer Tuberkulose, die sehr ähnliche Symptome aufweist.

Behandlung

Eine medikamentöse Therapie ist bei Morbus Schaumann-Besnier nicht immer erforderlich, da die Erkrankung oft von allein wieder vergeht. Sie muss allerdings engmaschig kontrolliert werden, um bei einer Verschlimmerung sofort eingreifen zu können. Für eine Behandlung mit Medikamenten eignen sich vor allem Glucocorticosteroide wie Cortison. Diese helfen sehr gut, bringen aber Nebenwirkungen mit sich, die bei einer Langzeittherapie nicht zu vernachlässigen sind. Daher sollten sie nur eingesetzt werden, wenn andere Organe als die Lunge befallen sind, starke Beschwerden auftreten oder es sich um eine Sarkoidose im Stadium II handelt, bei welchem die Lungenfunktion beeinträchtigt ist.

Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel kann einen Besuch beim Arzt nicht ersetzen. Er enthält nur allgemeine Hinweise und darf daher keinesfalls zu einer Selbstdiagnose oder Selbstbehandlung herangezogen werden.

Anzeige