Gesundheitslexikon Gesundheitslexikon

Gesundheitslexikon: Krone (bei Zähnen)

Die Krone: Schutzmantel für defekte Zähne

Eine Krone ist ein festsitzender Zahnersatz, der den betroffenen Zahn vollständig bedeckt. Der Begriff 'Krone' oder auch 'Zahnkrone' wird für die Nachbildung der natürlichen Zahnkrone im Sinne der Zahnerhaltung gebraucht. Die natürliche Zahnkrone ragt aus dem Zahnfleisch heraus und ist mit Zahnschmelz bedeckt, der härtesten Substanz im menschlichen Körper. Trotz guter 'Kariesprophylaxe' können Zähne kariös werden – das Loch im Zahn entsteht. Auch ein Zahnunfall kann so schwere Schäden verursachen, dass zahnerhaltende Maßnahmen nötig sind. Kronen werden dann eingesetzt, wenn ein Defekt am Zahn nicht mehr ausreichend durch Teilkronen, Füllungen oder 'Inlays' versorgt werden kann.

Ausformung einer Krone

Zunächst wird der kranke Zahn präpariert: Ein optimaler Untergrund wird geschaffen, auf dem die spätere künstliche Zahnkrone gut haftet. Es reicht allerdings nicht, die vorhandene Karies zu entfernen. Der Zahn wird rundherum kantig geschliffen und der entstandene Zahnstumpf wird anschließend abgeformt. Bei der herkömmlichen Methode beißt der Patient in eine Abdruckmasse, die auf einem Abdrucklöffel aufgetragen wird. Anhand dieses Abdrucks stellt der Zahntechniker ein Arbeitsmodell her, auf dem er die künstliche Krone anfertigen kann. Bis zur Fertigstellung der endgültigen Zahnkrone wird der geschliffene Zahn durch eine provisorische Krone aus Kunststoff geschützt. Die fertige Krone wird im Mundraum nochmals angepasst und anschließend befestigt. Eine moderne Abdrucknahme geschieht mithilfe der digitalen Abformung. Über einen Laserstrahl ermittelte Daten des abgeschliffenen Zahns werden per Computer auf eine Fräsmaschine übertragen. Die passgenaue Krone wird aus einem Keramikblock herausgeschliffen und kann dann eingesetzt werden.

Verschiedene Materialien für künstliche Kronen

Bei der Frage nach dem Material spielen der ästhetische Aspekt sowie die Kosten und die Lebensdauer eine wesentliche Rolle. Für eine Krone im sichtbaren Zahnbereich ist ein Material wichtig, das sich in der Farbe gut an die Nachbarzähne angleichen lässt. Die kostengünstigen, verträglichen und lange haltbaren Vollgusskronen werden komplett aus Metall hergestellt und werden wegen ihrer auffälligen Färbung im Seitenzahnbereich eingesetzt. Die ästhetisch ansprechendere Variante einer Krone besteht aus einem Metallgerüst mit einer Ummantelung aus Keramik oder Kunststoff. Diese zahnfarbene Verblendung kann die gesamte Krone umgeben oder in der kostengünstigeren Variante nur im sichtbaren Bereich angebracht werden. Eine Vollkeramikkrone ist die optisch anspruchsvollste Lösung, da sie dem natürlichen Zahn am ähnlichsten sieht. Gerüst und Verblendung bestehen hier aus stabilem 'Zirkondioxid' – ein hochwertiges und bioverträgliches Material nicht nur für Allergiker.

Kronen erhalten die Kaufunktion

Eine Zahnkrone kann nicht nur auf einem geschliffenen Zahn aufgesetzt werden. Bei einem zerstörten und wurzelbehandelten Zahn kann durch einen Stiftaufbau eine zuverlässige Verankerung für eine Krone geschaffen werden. Hier ersetzt der Stift aus Metall, Komposit oder Keramik den verloren gegangenen natürlichen Zahnstumpf. Bei Zahnimplantaten ist es ähnlich: Das Implantat dient als künstliche Zahnwurzel und damit als stabile Halterung für eine Krone. Eine 'Teleskop-' oder 'Konuskrone' dient der Befestigung einer Teilprothese. An der Krone eines solchen Pfeilerzahns werden Befestigungselemente für die Verbindung mit der Prothese angebracht.

Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel kann einen Besuch beim Arzt nicht ersetzen. Er enthält nur allgemeine Hinweise und darf daher keinesfalls zu einer Selbstdiagnose oder Selbstbehandlung herangezogen werden.

Anzeige