Gesundheitslexikon Gesundheitslexikon

Gesundheitslexikon: Eisen

Eisenmangel: Diese Lebensmittel helfen!
Eisenmangel: Diese Lebensmittel helfen! Symptome und Soforthilfen auf einen Blick 00:01:28
00:00 | 00:01:28

Was Sie über das Spurenelement Eisen wissen sollten

Das Spurenelement Eisen übernimmt einige wichtige Funktionen im menschlichen Körper. Als Bestandteil der roten Blutkörperchen, dem Hämoglobin, ist es am Sauerstofftransport beteiligt, aber auch an verschiedenen Stoffwechselprozessen. Eisen ist vor allem in tierischen Produkten enthalten, ebenso wie in verschiedenen Gemüsesorten wie Erbsen und Spinat.

Eisen hat Vielseitige Funktionen im Körper

Der überwiegende Teil des Eisens im Körper, fast 70 Prozent der Gesamtmenge, ist im Hämoglobin enthalten. Dort sorgt es dafür, dass Sauerstoff gebunden wird und zu den Zellen transportiert werden kann. Außerdem sind geringere Mengen Eisen in Milz, Darmschleimhaut, Leber und im Knochenmark enthalten. Zellen benötigen Sauerstoff zur Energiegewinnung. Dieser kann nur dank des Eisens in die Zelle gelangen. Außerdem werden bestimmte Enzyme nur erzeugt, wenn Eisen mit im Spiel ist. Eisen ist außerdem bei der Bildung der Nervenbotenstoffe Serotonin und Dopamin beteiligt und in Myoglobin enthalten, dem roten Farbstoff der den Sauerstoff in Muskeln speichert. Auch zum Aufbau von Kollagenen, die für die Regeneration von Haut, Nägeln, Knorpel und Knochen wichtig sind, benötigt der Körper Eisen.

Worin Eisen enthalten ist

Eisen kann man in vielen tierischen Produkten, vor allem in rotem Fleisch, finden. Sehr viel Eisen je 100 mg ist enthalten in Leber (30 mg), Kürbiskernen (12,1 mg) und Weizenkleie (16 mg), aber auch in Hülsenfrüchten (bis zu 8,6 mg), Eigelb (7,2 mg) und Pfifferlingen (6,5 mg). Auch grünes Gemüse enthält Eisen. Im Vergleich zu den oben genannten Produkten ist der Eisengehalt von beispielsweise Spinat (4,1 mg) jedoch recht gering. Die empfohlene Tagesmenge an Eisen liegt bei gebärfähigen Frauen bei ca. zehn bis 18 Milligramm pro Tag – Schwangere sollten 30 Milligramm pro Tag zu sich nehmen, da sie auch den zusätzlichen Eisenbedarf des Ungeborenen decken müssen.

Eisenmangel

Eisenmangel ist die weltweit meistverbreitete Art von Mangelerscheinung. Frauen im gebärfähigen Alter sind einem höheren Risiko ausgesetzt, da sie durch das Menstruationsblut viel Eisen verlieren. Da Eisen nicht vom Körper erzeugt werden kann, dieser jedoch täglich Eisen abgibt, muss er über die Ernährung aufgenommen werden. Tut man das nicht, so können Mangelerscheinungen auftreten, die sich in drei Stadien einteilen lassen.

Drei Stadien des Eisenmangels

Vom ersten Stadium spricht man, wenn zu wenig Speichereisen vorhanden ist. Das im Knochenmark gebildete Hämoglobin wird jedoch ausreichend produziert. Beim zweiten Stadium oder mittelschwerem Eisenmangel ist zu wenig Eisen vorhanden, um die Zellen zu versorgen. Auch die Hämoglobinbildung erfolgt mit zu wenig Eisen, wodurch Sauerstoff schlechter gebunden werden kann. Beim dritten Stadium oder schwerem Eisenmangel werden Hämoglobinwerte deutlich unterschritten. Stoffwechselprozesse sind erheblich beeinträchtigt – eine Eisenmangelanämie ist die Folge. Erkrankte leiden unter anderem an Antriebslosigkeit, brüchigen Nägeln und Haarausfall.

Eisenmangel vermeiden – auch bei Vegetariern und Veganern

Um Eisen optimal aufnehmen zu können, hilft es, den Körper zusätzlich mit reichlich Vitamin C zu versorgen. Das Vitamin fördert die Wiederaufnahme von Eisen. Dasselbe gilt für Milchsäure, die in Sauerkraut enthalten ist. Weil Eisen vor allem in Fleisch und Milchprodukten enthalten ist, neigen gerade Vegetarier und Veganer zu Eisenmangel. Wir empfehlen hier rote Säfte und viel grünes Gemüse.

Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel enthält nur allgemeine Informationen. Die Einnahme von Vitaminpräparaten und Nahrungsergänzungsmitteln ist nicht immer sinnvoll und kann Ihnen bei falscher Dosierung oder Kombination sogar schaden. Lassen Sie sich daher von einem Arzt oder Apotheker beraten. Schwangere sollten mit ihrem Frauenarzt sprechen. Vitaminpräparate und Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine gesunde Ernährung oder Lebensweise.

Warum ein kurviger Po gesund ist!
Warum ein kurviger Po gesund ist! Neue Studie lässt Frauen aufatmen 00:02:12
00:00 | 00:02:12

Finden Sie in unserer Video-Playlist weitere spannende und interessante Beiträge rund um die Themen Wohlfühlen, Gesundheit, Ernährung, Fitenss und Abnehmen. Viel Spaß beim Durchklicken!

Anzeige