Gesundheitslexikon Gesundheitslexikon

Gesundheitslexikon: Biodanza

Biodanza: das müssen Sie wissen

Der Begriff Biodanza setzt sich aus den Worten ‚bios‘, das für ‚Leben‘ steht und ‚danza‘, das so viel wie ‚in Bewegung geratene Emotionen‘ bedeutet zusammen. Biodanza gibt es schon seit den sechziger Jahren. Ein chilenischer Professor für Psychologie und Anthropologe hat die Methode entwickelt. Dabei bezog er sich auf antikes Wissen aus der Heilkunst des Tanzes und verknüpfte dies mit neuen, wissenschaftlichen Erkenntnissen aus der Neurologie. 1984 ist die Idee in Deutschland angekommen. Seit 1996 gibt es Kurse und Workshops in ganz Deutschland sowie eine Biodanza Schule in Bremen, die Ausbildungen durchführt.

Was ist Biodanza?

Eine Biodanza-Erfahrung, die sich ‚Vivencia‘ nennt, was auf Spanisch ‚Erleben‘ heißt, dauert etwa zwei Stunden. In dieser Zeit führen die Teilnehmer in einer bestimmten Abfolge Tänze und festgelegte Rituale durch. Das geschieht zunächst rhythmisch und kraftvoll und wird dann schließlich sanft und entspannend. Dieser Ablauf wiederholt sich stetig. Durch die regelmäßige Teilnahme an solch einer Vivencia soll das Immunsystem gestärkt werden und das Herz-Kreislauf-System profitieren. Stress und Depressionen verschwinden und machen einem Gefühl der Harmonie und Lebensfreude Platz.

Wie wirkt Biodanza?

Die Teilnehmer an den Kursen erreichen eine vermehrte Ausschüttung von Glückshormonen. Biodanza vermittelt das Gefühl, sich in seinem eigenen Körper wieder wohl zu fühlen und sich selbst als den Ausgangspunkt für Lebensfreude, Begeisterung und Motivation zu sehen. Das Miteinander mit den anderen Teilnehmern verstärkt diese Emotionen noch zusätzlich. Dadurch werden auch Mitgefühl und Toleranz für die Mitmenschen geweckt sowie die Liebe zu sich selbst erkannt.

Mit Biodanza kann man auf eine spielerische Art und Weise die Persönlichkeit entfalten und entwickeln. Durch die Begegnung in der Gruppe, aber auch allein oder zu zweit, will Biodanza dazu beitragen unerkannte und individuelle Fähigkeiten und verborgene Kraftquellen zu entdecken und zu fördern. Um das zu erreichen, gehören zu Biodanza in jedem Fall Musik und Bewegung.

Was sagt die Wissenschaft zu Biodanza?

Seit 1998 beschäftigen sich auch die Universitäten Leipzig und Buenos Aires mit Biodanza. Von den Leipziger Forschern wurden Ergebnisse veröffentlicht, die deutliche Verbesserungen der Wiedergabe von Emotionen bei Biodanza-Teilnehmern zeigten. Zudem verringerte sich bei diesen Personen die Angst anderen Menschen zu begegnen. Ebenso konnte eine antidepressive Wirkung durch Biodanza nachgewiesen werden. Die Biodanza-Teilnehmer hatten ihre Probleme wieder besser im Griff und gingen geschickter mit Stress und Ärger um. Bei ihnen stellte sich nach einer gewissen Zeit eine optimistische und entspannte Gesamtsituation ein. Die Ergebnisse der Leipziger Wissenschaftler scheinen also deutlich zu zeigen, dass Biodanza eine positive Wirkung auf die Gesundheit und den Abbau von Stress hat.

Anzeige