FAMILIE FAMILIE

Geschenke für Kinder: Muss ich alle Wünsche erfüllen?

Geschenke für Kinder: Muss ich alle Wünsche erfüllen?
Geschenke für Kinder: Muss man alle Wünsche erfüllen?

Bewusstes Schenken lohnt sich

Ob Weihnachten oder Geburtstag: Kinder haben immer Wünsche. Strahlende Augen vor Spielzeug-Schaufenstern, sehnsüchtiges Seufzen nach der Werbung oder stundenlanges Stöbern in der Spielzeug-Abteilung - hinter jeder Ecke lauert ein potenzielles Geschenk, was man sich wünschen könnte.

Von Sara Dörnemann

Leider richten sich die Kinder-Wünsche nicht immer nach dem Portemonnaie oder den Vorstellungen der Eltern und so müssen einige Wünsche offen bleiben. Eltern fällt es schwer, Kindern etwas abzuschlagen, doch in manchen Fällen ist dies sogar notwenig. Bewusstes Schenken und ein genauer Blick über den Wunschzettel lohnen sich daher.

PlayStation, Handy und Co. als Geschenke

Besonders Wünsche aus dem elektronischen Bereich werden von Kindern immer häufiger geäußert. Aber ab wann ist ein Handy sinnvoll? Lohnt sich eine Spielkonsole wirklich?

Handys empfehlen sich erst ab einem Alter von zehn Jahren. Für Kinder ist das Handy ein gängiges Mittel zur Kommunikation untereinander geworden, daher sollte die Kostenkontrolle in Ihrer Hand bleiben. Natürlich sollten Sie ihr Kind über Risiken aufklären, zum Beispiel die Handynummer nur an Freunde und Bekannte weiterzugeben. Grundsätzlich bietet Ihnen das Handy aber den Vorteil, dass Sie Ihr Kind und umgekehrt jeder Zeit erreichen können.

Bei einer Spielkonsole liegt der Fall anders. Wenn Sie sich dazu entscheiden, diesen Wunsch zu erfüllen, sollten Sie sich über aktuelle Angebote informieren. Bei welcher Konsole liegt ein Mehrwert vor? Wo kann man Kind noch etwas lernen? Vielleicht könnte eine Konsole auch zum gemeinsamen Wunsch werden, da viele Spiele inzwischen für die ganze Familie geeignet sind.

Häufig wird die Konsole aber nur zur Ganztags-Beschäftigung genutzt, weil es an Alternativen mangelt. Da Konsolen zudem sehr teuer sind, lohnt es sich, dem Kind Alternativen anzubieten. Ein gemeinsamer Aufflug oder Spiele-Abend ist für den Nachwuchs spannender, als jedes Computerspiel.

Scheuen Sie sich nicht, dem Kind Ihre finanziellen Grenzen zu verdeutlichen. Kinder gehen damit verständnisvoller um, als manche Erwachsenen.

Viele Kinder wünschen sich Tiere als Geschenk

Viele Kinder wünschen sich Tiere als Geschenk
© Lilia Beck, Bremen - Fotolia

Tiere sind immer wieder ein Thema auf jeder Kinder-Wunschliste. Grundsätzlich raten Experten davon ab, Tiere als "Geschenk" zu präsentieren. Ihrem Kind muss klar sein, dass es sich hierbei um ein Lebewesen handelt, was Pflege und Zuwendung benötig.

Ein Haustier ist zudem ein Kosten- und auch Zeitfaktor, der über Jahre bleibt. Daher sind Fragen wie "Wer kann auf das Tier im Urlaub aufpassen?" im Vorfeld zu klären. Tierheime, aber auch Tierärzte bieten eine kompetente Beratung vor dem Kauf eines Tieres an.

Speziell zur Weihnachtszeit können Kinder-Wünsche sehr emotional und rührend werden. Wenn sich Kinder wünschen, dass ihre Eltern wieder zusammen kommen oder sie von einem Geschwisterchen träumen, kommen Eltern schnell in Erklärungsnot.

Gehen Sie einfühlsam mit dem Wunsch Ihres Nachwuchses um und überlegen sie, was wirklich dahinter steckt. Vielleicht fühlt sich Ihr Kind einsam und hätte deswegen gerne ein Geschwisterchen. Wünscht sich Ihr Kind dagegen mehr Harmonie in der Familie, sollten Eltern ihr eigenes Handeln reflektieren und überlegen, warum dieser Wunsch noch vor Lego und Barbie geäußert wird.

Welches Geschenk liegt dem Kind besonders am Herzen?

Selbst wenn man den kompletten Wunschzettel erfüllen könnte, gilt es zu überlegen, ob sie es wirklich tun. Festtage können zur Reizüberflutung für das Kind werden, wenn es im Meer von Geschenken zu versinken droht. Ein Kind, das alles haben kann, wovon soll es noch träumen? Wie erhält ein Geschenk noch den Stellenwert, etwas Besonderes zu sein, wenn es ohne Wenn und Aber ins Kinderzimmer gelangt?

Eltern sollten zudem immer darauf achten, welches Geschenk dem Nachwuchs wirklich am Herzen liegt oder ob es sich nur um einen Platzhalter handelt.

Wenn die lieben Kleinen gerade im Fernsehen den Plüschhund mit Bein-heb-Funktion entdeckt haben und den nun UNBEDINGT haben wollen, handelt es sich eher um eine gelungene Manipulation der Werbung.

Egal für welches Geschenk Sie sich entscheiden, sollte Ihr Kind immer merken, dass es mit Liebe ausgesucht wurde. Unerfüllte oder weniger beliebte Wünsche ("Mathespaß mit dem Christkind.") können so die Feiertagsstimmung nicht trüben.

Anzeige