Germanys next Topmodel-Kolumne: Mut zur Natürlichkeit wird abgestraft

Leidet Wolfgang Joop ein selektiver Amnesie?

Ha! Also doch! Heidi hat einen Neuen! Aber- Herrje.. hat die sich etwa den Glatzenpeter geangelt? Und hat der sich etwa nach dem Dschungel noch Mal, bzw. noch mindestens drei Mal liften lassen? Was? Ach so, ich hör gerade das ist ihr neues Jury- Spielzeug. Ja, tatsächlich die gesichtsgezurrte Mager-Diva ist Wolfgang Joop! Und das ist nicht der einzige Grund warum die neue GNTM (Ganz Neue Ticks und Macken-) Staffel ein Must-Look ist!

Von Dagmar Baumgarten

Diesmal war Heidi Klum hot wie nie – Also mindestens 40 Grad Fieber heiß. Das ist neu: Miss Perfect lässt uns hautnah an ihrer eher unsexy Grippe teilhaben So richtig mit am Tropf liegen und schweißgebadet hin und her wälzen und so. Davor zeigte sie uns noch, dass auch sie als Model gerne mal einen Döner futtert. Wir hoffen mal dass es nicht die ungewohnte Kalorienaufnahme war, die ihren zarten Körper aufs Krankenlager trieb. Von dem aus sie mit feuchter Stirn nur noch matt: „jetzt aber mal Kamera aus“ flüstern konnte, natürlich erst als klar war, dass man ja auch eigentlich alle Drama, Drama - Bilder im Kasten hat.

Also eins muss man sagen - diese Staffel ist wirklich anders. Show yourself ist das Motto. Naiverweise dachten einige das würde für die Mädchen gelten. Süß. Vor allem für die, die gleich wieder nach Hause geschickt wurden mit dem Schand- Makel: „viel zu natürlich!“ Nein, diesmal darf Thomas Hayo Heidi zart verarschen, und so einen schrulligen Juror wie Joop gab es noch nie. Ja, er ist der Einzige, der irgendwie Ahnung von Mode, Models und Magersucht hat. Und genau deshalb hat man ihm auch vor sechs Jahren ehrfürchtig zugehört, als er verkündete, dass Heidi ja nun alles, aber kein Topmodel ist. Allenfalls ein Werbegirl. Mit ihrem nervenden Dauergrinsen überspiele sie ihren unschönen Mund erklärte er uns. Die Show GNTM lehnte er ab, weil sie „mit Häme die Mädchen der Lächerlichkeit preisgibt“

Nähere dich deinen Freunden, aber umarme deine Feinde

Tja, das viele Botox über die Jahre hat bei ihm die Falten nicht verhindert, aber anscheinend einige Gehirnareale lahmgelegt, denn an solche Aussagen kann er sich gar nicht mehr erinnern. Achtung hier kommt seine Erklärung, die uns auch gleich eine Erkenntnis liefert. Nach einer überschwänglichen Schleimerei, wie toll er Heidi doch finde, sagte er ihr, dass sie sich ja schon immer angeflirtet haben. Und geneckt. Merke: was bei Frauen Zickerei ist, heißt bei Männern also angeflirtet! Heidi hat sich einfach in den rauen Quotenkriegszeiten an eine Regel erinnert, die besagt: Nähere Dich Deinen Freunden, aber umarme deine Feinde. Jetzt sitzt der einstige Heidi- Stänkerer also neben ihr in der Jury, und darf ihr erzählen, wie toll sie ist. Vielleicht verursachte das seinen merkwürdigen Lingualkollapps? Völlig unbegründet und zusammenhangslos quasselte er beim Casting in Berlin nämlich plötzlich Englisch. Gut, er ist natürlich ein Mega- international –Promi, der ja nicht aus dem piefigen- wie sagt man- Berlin kommt, sondern eben aus… Potsdam!

Apropos schrullige Macken. Ebenso zusammenhanglos wie seine Englisch-Attacken waren seine Gemälde, die er nebenbei zeichnete. Er verriet Heidi total geheim also gebrüllt flüsternd, dass seine Zeichnungen „the best of he world“, weil „nobody can do this like me“ und deshalb 15.000 Euro wert sind. Bzw., das der Betrag ist, den er wohl dafür haben will. Jetzt verstehen wir natürlich, warum er dieses Jahr in der Jury sitzen muss.

Einziges Manko: Noch hat sich noch nicht so richtig rauskristallisiert, wer von den Mädchen bei diesem vorgetäuschten Modelcasting die besten Chancen fürs nächste Dschugelcamp hat. Sind aber ein paar vielversprechende dabei.

Am ersten Tag waren noch alle auf Knutschi-Butschi – Schmusi-Kurs. Es gab noch kein einziges Haareziehen- nicht mal die leiseste Verdächtigung, dass die Konkurrenz doch bestimmt Drogen-; Alkohol- und/oder Porno- abhängig ist. Aber schon am zweiten Tag fuhren sie die mehr oder weniger gut manikürten Krallen aus.

Alberner Zickenterrot? Von wegen! Jetzt mal ein ernstgemeintes Dankeschön an alle Casting und Camping- Zicken. Denn dank Euch können wir uns entspannt zurücklehn. Ist doch super zu sehen, dass wir selber ja gar nicht so zickig sind wie andere vielleicht behaupten. Dank Euch können wir unserem Spiegelbild ins Gesicht lügen: „ iiich und zickig? Kein Stück - denn schau Dir bitte mal diese Möchtegern-Models an- die sind ja wohl tausend Mal bitchier als ich jemals sein würde“. Also ich hoffe doch sehr, dass sie das noch werden.

Anzeige