'Germany's Next Topmodel'-Kolumne: Hilfe, mein TV blutet!

'Germany's Next Topmodel'-Kolumne: Hilfe, mein TV blutet!
Foto: Oliver S./Pro7 © dpa bildfunk

Wolle versucht Heidi zu verarschen - in ihrer eigenen Show

Hilfe, mein Fernseher menstruiert!! Ach nee, war zum Glück nur das letzte Shooting in der Schönheitsschlacht ums GNTM-Finale. Blutrot die Klamotten, dramatisch die Tränen. Und genial mal wieder der Joop! Eigentlich wollte ich ihn heute wirklich mal außen vor lassen. Aber dann versucht er Heidi zu verarschen – in ihrer eigenen Show!

Von Dagmar Baumgarten

So dreist war noch keiner! Und ich sag das jetzt nicht nur, weil der Wolle mir alleine schon dadurch sympathisch ist, weil neben ihm Thomas Hayo noch verfusselter, verklemmter und unlustiger wirkt, als in den vergangenen Staffeln. Wo seine Mit-Juroren aber auch nur von der ‘Hat- irgendwas-mit-Mode-zu tun-Promi-Resterampe‘ gefallen waren. Jetzt hat er halt einen echten Promi an seiner Seite. Und sogar Hayo selbst scheint zu merken, wie er in Wolles Glamour-Glanz zum faden Auslaufmodell verblasst. Deshalb verfällt er nicht nur noch extremer als früher in nervend peinliches Möchtegern-cool-Englisch, sondern wird auch noch, wie er selbst sagen würde, extremly bitchy. Peinlich, wie bei einem Casting mit Nathalie aus dem Vorstadtcowboy plötzlich ein Lästerteenie wird,

Nathalie hat bei dem total wichtigem, ‚Oh Gott, wer das gewinnt, gewinnt die ganze Staffel‘- Casting für Gillette wieder mal einen Ehrgeiz-Flash gehabt, und eine Mischung aus Sturz und Stunt hingelegt. Das Resultat: Zwei blaue Flecken, ein Straf-Besuch von einem Arzt, der ihr für eine Schramme am Ellbogen eine Riesenspritze in den Allerwertesten verpasste, und das Schlimmste: wieder kein Job!

Obwohl doch Thomas Hayo direkt angetrabt kam und flötete: „So toll, Nathalie, wie Du wieder alles gegeben hast! Du bist eine echte Kämpferin!“ Hinter ihrem Rücken hört sich das dann allerdings so an: „Da sieht man mal wieder, wie unintelligent sie ist, zu riskieren, dass sie sich die Beine verletzt!“ Und beim Kunden ätzte er weiter: „Ja, das ist genau das Problem, das wir mit ihr haben. Sie will einfach zu viel!“ Seine Hetzerei hatte Erfolg. Den Job bekam eine Andere. Die dann übrigens nicht mal ins Finale kam!

So funktioniert der Augen-Trick

Denn darum ging es doch heute eigentlich. Um die spannende Frage: Wer schafft es ins Finale? Es wurde gezittert, geweint, gejubelt (Letzteres kurz nach 22 Uhr bei den Zuschauern, die schon so lange darauf gewartet haben, dass Nathalie fliegt).

Die Heidi macht es aber auch immer so dramatisch. Niemand würde sich trauen, diese Spannung zu unterbrechen. Niemand? Doch, ein kleiner Wolle aus Potsdam geht mal eben hin, und gibt den Mädchen den Tipp: „Guckt einfach auf meine Augen!“ Gerade diese gefühlten Stunden, die Heidi so auskostet. In denen die Mädchen zittern müssen, ob sie vielleicht, oder möglicherweise auch nicht, oder eventuell ja doch weiterkommen. Für die Dramaturgie so einer Entscheidung sind diese Adrenalin-Momente ja nun extrem wichtig. Und genau das wollte Wolle einfach mal so sabotieren.

Seine Idee war ja auch super. Das Blöde: Obwohl er es ihnen zugeflüstert hat, haben die meisten Mädchen es nicht verstanden. Sie haben zwar gemerkt, dass er da irgendwas mit den Augen macht. Haben es aber anscheinend auf sein Alter, aufs Licht, oder auf seine fehlende Fähigkeit nach dem 43. Lifting seine Augenlider noch normal zu schließen, geschoben. Die Einzige, die es kapiert hat, war seine Muse Nathalie. Jetzt wissen wir auch, warum die bei Entscheidungen immer so cool war. Wahrscheinlich ist sie jetzt auch clever genug, Aminata noch schnell die Bewerbungsunterlagen fürs Dschungelcamp wegzuschnappen.

Im Finale sind übrigens: Jolina, die langweilige Schöne, Ivana, die blasierte Schnippische, und Steffi, die mit der Schicksalsgeschichte. Wer das gewinnt? Egal! Viel spannender ist doch, wie Heidi verzweifelt versuchen wird, den wilden Wolle in einer Life Show zu bändigen!

Anzeige