'Germany's Next Topmodel'-Kolumne: GNTM ohne Wolle? Quatsch!

'Germany's Next Topmodel'-Kolumne: GNTM ohne Wolle? Quatsch!
© imago/Future Image, imago stock&people

Nathalie: Den fürs Modeln zu breiten Hintern erstmal gerettet

Hilfe!!! Der einzige und wahre Wolle ist in Gefahr! Es ist so ernst, dass bei GNTM sogar schon ein mit schwülstiger Musik unterlegter - ‘ach Gott, er war wirklich und immer der Allerbeste‘- Nachruf gesendet wurde. Man merkt, dass es kurz vor Finale ist. Die Mädchen erreichen einen ganz neuen Lästerlevel. Aber auch bei der Jury spürt man die Angst vor Heidis strenger Ansage: „ich habe leider keinen Platz mehr für Dich!“ Kein Wunder, dass Wolle und Hayo genauso ums Weiterkommen kämpfen, wie die Mädchen. Aber wer ist dabei wirklich am cleversten?

Von Dagmar Baumgarten

Es gibt die verschiedensten Taktiken. Manche scheinen auf den ersten Blick total dämlich, sind aber erstaunlich erfolgreich. Nathalie setzt zum Beispiel „ich bin die Tollste –Taktik“. In jede Kamera erzählt sie, wie super sie ist, und dass sie keine Schwächen hat. Wahrscheinlich glaubt sie wirklich, dass, wenn es da nicht diese Eva gegeben hätte, der liebe Gott sicher die Frauen nach Nathalies Abbild geformt hätte.

Aber wie im Paradies ist es auch bei GNTM: Es gibt immer eine andere Eva, die Nathalie die Jobs wegschnappt, die sie für sich schon sicher in der Tasche hatte. Die Kunden waren bei Castings eher irritiert als angetan. Und trotzdem ist sie noch dabei! Die anderen Mädchen und viele Zuschauer sind mega- genervt und fragen sich, wieso Miss Größenwahn nicht gehen muss. Dabei ist genau das ihr Kapital. Nathalie polarisiert. Und genau das hat ihr den eigentlich fürs Modeln zu breiten Hintern bis jetzt gerettet. Normalerweise wäre sie schon längst ausgeschieden. Aber ihre Selbstinszenierung, und ihre plakative Wolle-Verliebtheit sind so skurril, dass man sich irgendwie nicht von ihr trennen will. Das Fazit: für jemanden, der gar nicht unbedingt Model, sondern einfach nur berühmt werden will, kann diese Selbstinszenierungs-Taktik funktionieren. Ich bin überzeugt, dass sie für ihre weitere Karriere längst fleißig übt, Straußen -Anus und Känguruhoden zu schlürfen.

GNTM ohne Wolle? Gaaanz schlechte Idee!

Der Witz ist: ausgerechnet ihr größter Kritiker Thomas Hayo versucht es mit derselben Taktik- allerdings unfreiwillig. Deshalb klappt’s auch nicht so gut. Also dass er mittlerweile echt nervt, klappt gut. Aber sich selber nur geil finden, ohne irgendwie schräg zu sein, ist eher so vier minus! Die einzigen Momente, die man mit ihm im Bild noch gut findet sind die, wenn er von Heidi und Wolle verarscht wird. Zum Beispiel für seine Streber- Listen über die Mädchen - oder seinen, ja gut, nennen wir es – Stil. Das Fazit: Gegen den strahlenden Wolle ist er so farblos, dass er den ‘Kakerlaken-Sarg‘ trainieren kann, wie er will - so eine männliche Neuauflage von Tanja Schumann braucht kein Mensch - den will man nicht mal im Dschungel sehen!

Die anderen Mädchen setzen auf Läster-Taktik. Ist wie im richtigen Leben! Mit der ‘wenn ich schon nicht besser werden kann, mache ich halt die anderen schlechter‘ – Methode wird am häufigsten versucht, an anderen vorbei zu ziehen. Das Gemeine daran: es kann schnell nach hinten losgehen. Obwohl es irgendwie schon echt lustig ist, wenn Aminata über ihre Konkurrentinnen herzieht, weil die „isch weiß nisch voll abgehoben und so“ sind. Oder „voll die komischen Brüste haben, die sehn aus wie unescht!“, wirkt sie mittlerweile so böse dabei, dass sie durch eigene Leistung zeigen müsste, dass sie sich so harte Urteile über andere auch wirklich leisten kann.

Und dann gibt es noch die ‘Glänzen durch Natürlichkeit‘- Taktik. Tja, die kann man nicht lernen, und genau deshalb ist sie auch die erfolgreichste. Heute hat eine Kandidatin damit extrem gepunktet. Ausgerechnet Steffi, die eine schwere Krankheit hat, kommt extrem positiv rüber. Sie sagt, dass sie jeden Augenblick besonders genießt. Hört sich erst mal platt und kitschig an. Aber wie sie dann intensiv erzählt, dass sie sich hier über jede Sekunde freut, weil sie weiß, dass sie das nie wieder erleben wird, und dass sie versucht, jedem Ärger irgendwas Positives abzugewinnen, um möglichst viel Glück zu erleben, flossen plötzlich ganz viele Tränen. Bei knallharten Journalistinnen, und natürlich bei Wolle.

Den haben alle durch seine – außen künstlich, innen köstlich-Art - so ins Herz geschlossen, dass er von den Mädchen ein gebasteltes Erinnerungs-Foto-Album bekommen hat. Heidi hat keins bekommen! Dafür gab es dann bei GNTM diesen schwülstigen ‚Wolle ist der Tollste‘-Film. Hoffentlich war das nur ein Warnschuss für die nächsten Verhandlungen, und kein echter Nachruf! GNTM ohne Wolle wäre nämlich eine ganz schlechte Taktik!

Anzeige