Geplatzte Hochzeit wird zum Charity-Event

Geplatzte Hochzeit wird Charity-Event
Phil Laboon machte aus einem traurigen, einen wunderschönen Tag - zumindest für notleidende Kinder.

Tolle Geste eines traurigen Ex-Bräutigams

Schlimmer geht es eigentlich nicht: Kurz vor dem schönsten Tag seines Lebens wird der Amerikaner Phil Laboon von seiner Verlobten verlassen. Doch anstatt in Selbstmitleid zu versinken funktioniert er die Hochzeitsfeier kurzerhand in ein Charity-Event um.

Wie der TV-Sender ‚WTAE Pittsburgh‘ berichtet, stand die Feier bereits komplett, als sich die einst glücklich Verliebten trennten. Die Hochzeit war geplant, die Einladungen verschickt, selbst das Essen war bestellt. Knapp 20.000 Euro hat der Mann aus Pittsburgh (US-Bundesstaat Pennsylvania) für die Hochzeit bezahlt, und da alles gebucht war, war auch klar: Das Geld würde er nicht mehr zurück bekommen.

Laboon kam die wohl schönste Idee überhaupt: Aus seiner Hochzeitsfeier macht er ein Charity-Event. 75 Euro kostet die Eintrittskarte, mit den erzielten Spendengeldern will er die Hilfsorganisation 'LemonAID' unterstützen. Die Organisation engagiert sich weltweit in Krisengebieten für die bessere medizinische Versorgung von Kindern.

"Was die Kinder in den in den Krisengebieten am Tag durchmachen, ist nicht mit meinem Schicksal zu vergleichen. Und ich kann in meiner Situation helfen", sagt Laboon. Deshalb wollte er trotz seines Schmerzes zumindest für andere etwas Gutes tun. Falls er alle Karten für die Wohltätigkeitsveranstaltung verkauft, würden etwa 50.000 Euro zusammen kommen. Phil Laboon hofft das, denn so hätte die Trennung und die geplatzte Hochzeit dennoch einen unschätzbaren Wert – nicht für ihn, aber für viele notleidende Kinder.

Anzeige