ERZIEHUNG ERZIEHUNG

Gender-Wahnsinn bei Süßigkeiten: Bloggerin postet Nestlé satirischen Kommentar

Bloggerin Rike Drust ist zweifache Mutter und bloggt.
Bloggerin Rike Drust sorgt mit ihrem Post für Aufregung.

Ritter-Smarties nur für Jungen?

Mit einem satirischen Kommentar erheitert eine Bloggerin momentan die Netzgemeinde. Autorin Rike Drust ist Mutter von zwei Kindern und hat Nestlé diesen witzigen Gender-Kommentar auf die Facebook-Seite geschrieben.

"Hallo Nestlé,

ich brauche Ihre Hilfe. Meine Tochter (2) hat heute aus Versehen von den Ritter-Smarties ihres Bruders (7) gegessen. Ich habe wirklich nur ganz kurz nicht hingeschaut, weil ich meinem Mann sein Bier bringen musste. Einen blauen Smartie konnte ich ihr noch aus dem Mund fischen, aber ich schätze, sie hat bestimmt vier bis fünf gegessen. Jetzt weiss ich nicht, was ich machen soll, weil die ja, wie auf der Verpackung steht, nur für Jungs sind. Ich habe große Angst, dass der Verzehr Einfluss auf ihre Prinzessinnenhaftigkeit hat. Was mache ich, wenn sie jetzt plötzlich anfängt, sich jungenhaft zu benehmen? Ich hoffe, Sie verstehen, dass ich das absolut inakzeptabel fände, denn mir ist sehr wichtig, dass meine Tochter wie bisher wie ein Mädchen wirft, schießt, schnell anfängt zu heulen, und später ganz schlecht in Mathe und Einparken wird.

Ich habe ihr jetzt 4 rote Smarties gegeben, weil das gemischt mit den blauen dann ja Lila ergibt, und Lila als Mädchenfarbe sollte hoffentlich die Jungswirkung neutralisieren. Kann ich sonst noch etwas tun, außer meinen Kindern immer wieder zu sagen, was und wie sie zu sein haben?"

Und das Unternehmen reagiert promt:

"Ihre Sorge verstehen wir, wir können Sie aber beruhigen - Ihre Reaktion war absolut professionell und sollte eventuelle Nebenwirkungen im Keim ersticken. ;-)"

Auch wenn der Kommentar satirisch gemeint ist, wird doch deutlich, wie sinnlos spezielle Verpackungen für Jungen und für Mädchen sind. Damit werden unsere Kinder geschlechtsspezifisch erzogen. Was wiederum zur Folge hat, dass Jungen und Mädchen auf Klischees reduziert werden und sich auch nach ihnen richten. Wen wundert's, wenn es auf dem Markt Prinzessinnen-Saft und Jungen-Wasser gibt - oder extra rosa Überraschungseier für Mädchen.

Anzeige