GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Gendefekt HSAN 2: Mädchen spürt keinen Schmerz

Keine Schmerzen: Wäre das Glück?

Wäre das nicht wunderbar: Überhaupt keine Schmerzen mehr zu empfinden? Weder Zahnschmerzen noch Migräne und nicht einmal einen Muskelkater mehr? Die 17-jährige Meggie aus Ohio weiß, wie das ist, keinen Schmerz zu spüren. Meggie hat keine Reflexe, sie blinzelt nie und hat auch noch nie geschwitzt. HSAN Typ 2 (Hereditäre sensorische und autonome Neuropathie) nennt sich die äußerst seltene Krankheit, an der das Mädchen leidet. Bis heute wurden weltweit weniger als 100 Fälle dieser Krankheit registriert. Sie entsteht durch die Mutation eines Genes, das das Nervenwachstum fördert.

Die 17-jährige Meggie aus Ohio weiß, wie das ist, keinen Schmerz zu spüren. Sie leidet an HSAN 2
Schmerz: Wir hassen ihn. Aber wer Meggies Geschichte liest, weiß, was Schmerzen wert sind.

Weil Meggie keinen Schmerz kennt, hat sie sich beim Tanzen bereits einmal den Fuß gebrochen – und weitergetanzt! Ihr Körper ist voller Narben, Abschürfungen und blauer Flecken. Zeichen der Verletzungen, die sie sich zufügt, weil das Warnsystem Schmerz fehlt. Eines Abends kam sie nach Hause und schaute nach, weshalb sich der Fuß im Schuh so matschig anfühlte: Eine Schraube hatte sich durch die Gummisohle in ihren Fuß gebohrt. Meggie hatte das nicht bemerkt und war den ganzen Tag mit der Schraube im Fuß herumgelaufen.

In allen Notaufnahmen ist Meggie bekannt

Das ist nicht nur gruselig, sondern auch lebensgefährlich, denn durch unbehandelte Wunden kann es zu einer Blutvergiftung kommen. In den Notaufnahmen der Krankenhäuser der Umgebung ist Meggie bekannt. Schon oft kam sie mit ungewöhnlichen Verletzungen durch anscheinend harmlose Tätigkeiten zur Notfall-Behandlung. Das sportbegeisterte Mädchen musste den Football-Club in dem sie spielte, wieder verlassen, denn sie griff immer mit einer Härte an, die schnell zu Verletzungen führte.

Da sie auch nicht schwitzen kann, ist der Mechanismus, der ihre Körpertemperatur regelt gestört. An heißen Tagen oder beim Baden muss sie alle zehn bis 15 Minuten ihre Temperatur messen. Sonst läuft sie Gefahr, einen Hitzschlag oder Unterkühlung zu bekommen.

Mit viel Mühe hat sie gelernt, ihren Körper täglich mehrmals nach Verletzungen abzusuchen. Greift sie zu einem Küchenmesser oder hilft beim Kochen, dann muss sie sich zwingen, mit äußerster Vorsicht vorzugehen. Wer keine Schmerzen kennt, lebt wirklich gefährlich!

Anzeige