GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Gehirnerschütterung ? Symptome, die Eltern oft übersehen

So deuten Sie die Symptome richtig
So deuten Sie die Symptome richtig Gehirnerschütterung bei Kindern 00:02:41
00:00 | 00:02:41

Wie erkenne ich, dass mein Kind eine Gehirnerschütterung hat?

Kinder stürzen schnell. Und öfter, als man denkt, haben sie eine Gehirnerschütterung. Dass so mancher Kopfsturz auch fatale Folgen haben kann, ist schwer zu erkennen. Wann ist es also nur ein blauer Fleck und wann sollten bei Eltern die Alarmglocken läuten?

Die Symptome einer Gehirnerschütterung sind vielfältig - bei Kindern treten meist Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit auf, aber auch Licht- und Geräuschempfindlichkeit, Nackenschmerzen, Gleichgewichtsprobleme, Traurigkeit oder Verwirrtheit können auf eine Verletzung des Gehirns hindeuten.

Im Normalzustand schwimmt das menschliche Gehirn gut geschützt in einer Flüssigkeit. Prallt der Kopf allerdings gegen etwas Hartes, stößt das Gehirn von innen gegen die Schädelwand. Je nachdem, wie stark der Aufprall ist, wird die Funktion einiger Nervenzellen zeitweise gestört. Um Spätfolgen vorzubeugen, sollten Eltern mit ihren Kindern daher bei vorliegenden Symptomen immer zum Arzt gehen. In schlimmen Fällen kann eine Gehirnerschütterung sogar Blutungen im Kopf verursachen. Ungefähr 44.000 Deutsche werden pro Jahr mit einer Gehirnerschütterung diagnostiziert. Experten schätzen die Zahl jedoch weitaus höher, da mindestens die Hälfte aller Gehirnerschütterungen nicht erkannt wird.

Anzeige