Gehirn-OP: Mädchen lebt mit einer Hirn-Hälfte

Die kleine Katie leidet am Aicardi-Syndrom. Die Ärzte entfernten ihr eine Gehirnhälfte
Die kleine Katie leidet am Aicardi-Syndrom. Die Ärzte entfernten ihr eine Gehirnhälfte

Seltene Krankheit: Aicardi-Syndrom

Die kleine Katie sieht fast aus wie ein normales Kind – doch das ist sie bei weitem nicht: Sie leidet an einer äußerst seltenen Krankheit, dem Aicardi-Syndrom. Ihre linke und rechte Gehirnhälfte war nicht wie bei normalem Menschen miteinander verbunden. Das kleine Mädchen beginnt kurz nach ihrer Geburt unkontrolliert zu zucken. Die einzige Lösung war ein radikaler Schritt: Ihr wurde die rechte Gehirnhälfte entfernt. Doch bis dahin war es ein weiter Weg.

Die Ärzte erkennen das Problem nämlich zunächst nicht und beruhigen die Eltern Maryalicia und Brian Verdecchia. Es folgen schwere Krämpfe, Notaufnahme, Tests und irgendwann dann die Diagnose Aicardi-Syndrom. Nur 500 Menschen auf der Welt leiden wie Katie an dieser Krankheit. Geheilt werden kann sie nicht, die Lebenserwartung reicht nur bis ins Teenageralter. Katie entwickelt sich dennoch erstaunlich gut: Sie lernt sogar laufen und kann sich mit Handzeichen verständigen. Doch als sie 50 Krämpfe am Tag hat, entscheiden sich die Ärzte für eine radikale Operation: Die rechte deformierte Gehirnhälfte soll entfernt werden.

Die Wochen nach der achtstündigen OP waren hart, für Katie, aber auch ihre Familie. Das kleine Mädchen musste sich tagelang übergeben, ihre Schmerzen wurden mit Morphium behandelt, sie muss komplett neu laufen lernen. "Alles in allem – sogar wenn die Anfälle zurückkommen, werden sie viel weniger schlimm sein. Und sie wächst und entwickelt sich in atemberaubender Schneel, ihr geht es einfach super", schreibt die Mutter zwei Wochen nach der OP in ihrem Blog.

Die rechte Gehirnhälfte steht für den räumlichen Relationssinn, Körperbewusstsein, Kreativität und Emotionen. Da ihre linke Gehirnhälfte diese Aufgaben auch schon vor der OP teilweise übernommen hat, heißt es nicht, dass Katie auf diese Dinge in ihrem Leben komplett verzichten muss. Katie leidet unter Seh- und Sprachstörungen, sonst ist sie gut entwickelt. Es gibt einige Kinder mit Aicardi-Syndrom, die sich ähnlich wie Kinder in ihrem Alter entwickelt haben und ebenso intelligent waren. Darauf hoffen nun auch Katies Eltern.

Anzeige