Gefährlicher Sturz vom 7er: Frau verliert auf Sprungturm die Nerven

Ihr Sprung vom 7-Meter-Turm endet in einem gefährlichen Unfall

Es gibt zwei Arten von Turmspringern: Die Beherzten, die einfach vorpreschen und sich Hals über Kopf ins Becken stürzen – und dann gibt es da noch die Vorsichtigen, die erst einmal einen Blick hinab werfen, und es sich dann unter Umständen nochmal anders überlegen.

Diese junge Frau aus Idaho in den USA gehört ganz offensichtlich zu letzterer Gruppe. Zuerst möchte sie es ihrem Freund gleichtun, der federleicht vom 7-Meter-Turm ins Becken springt – doch dann verliert sie plötzlich die Nerven, rutscht aus und krallt sich panisch am Geländer fest. Sie hängt dort einen Moment und die zufälligen Beobachter halten den Atem an, als sie versucht, sich wieder hochzuziehen.

Doch es ist zu spät: Sie kann sich nicht mehr halten und stürzt bäuchlings auf das darunterliegende Brett des 5-Meter-Turms, bevor sie mit einem unfreiwilligen Salto im Wasser landet. Die junge Frau hat Glück im Unglück: Der Sturz sieht am Ende gefährlicher aus, als er ist. Außer einer Verletzung am kleinen Finger ist sie noch einmal glimpflich davongekommen – nur der Schock sitzt ihr vermutlich noch tief in den Knochen.

Anzeige