Gefährlicher Haushalt: In der Küche lauert die größte Gefahr

Die Küche ist die Gefahrenzone Nr. 1
Die Küche ist die Gefahrenzone Nr. 1 Gefährlicher Haushalt 00:02:19
00:00 | 00:02:19

Gefahrenzone Küche - hier lauern die meisten Gefahren

Die Küche ist der gefährlichste Ort für Kinder im Haus, denn hier passieren erfahrungsgemäß die meisten Unfälle. Damit Eltern die Gefahrenzone Nummer eins aus der Sicht ihrer Kinder erleben können, hat die Berliner Charité dafür extra einmal eine gigantische Küche angefertigt und das Ergebnis ist schockierend.

Kinderhände sind meist noch so klein, dass sie gerade einmal in der Küche die Herdoberfläche berühren können. Doch das wird den meisten Kindern dann zum Verhängnis, denn genau hier lauert die Gefahr. In Berlins größter Kinderrettungsstelle werden jedes Jahr 12.000 Kinder behandelt, allein 400 von ihnen wegen Verbrühungen. Denn in der Küche passieren die meisten Unfälle mit dem Wasserkochen erklärt Dr. Stefanie Märzheuser: 'denn wenn sie dann an der Schnur des Wasserkochers ziehen, ist es sehr einfach für Kind, den Wasserkocher vorzuziehen. Und sich dann mit dem Inhalt des Wasserkochers in der Regel mit kochend heißem Wasser zu verbrühen und schwer zu verletzen!'

Auch Putzmittel ist meist sehr verlockend für Kleinkinder, denn die Verpackungen sind bunt und sehr groß und der Inhalt natürlich äußerst interessant und schon verätzt sich das Kind mit scharfem Putzmittel. Denn es kann noch nicht unterscheiden, ob der Inhalt giftig ist oder nicht und steckt daher den Inhalt in den Mund.

Für uns macht eine junge Mutter den Test und schlüpft in die Rolle eines 18 Monate alten Kindes und berichtet von Ihren Erlebnissen in der gigantischen Küche der Berliner Charité.

Anzeige