GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Gefährliche Schmerztabletten? Diese Risiken birgt die Einnahme

So nehmen Sie Schmerzmittel richtig ein
So nehmen Sie Schmerzmittel richtig ein Risiken und Alternativen 00:02:03
00:00 | 00:02:03

Die Einnahme von Schmerztabletten birgt Risiken

Dominik aus Hamburg ist auf dem Zahnarztstuhl gestorben. Er hatte panische Angst vor der Behandlung und ließ sich deshalb eine Vollnarkose geben. Dabei verstarb er laut Obduktion an Herzversagen aufgrund eines Herzfehlers. Jetzt sagt seine Mutter, Dominik habe täglich Schmerztabletten genommen. Teilweise vier bis fünf am Tag. Hängt das auch mit seinem Tod zusammen? Ab welcher Menge können Ibuprofen, Aspirin oder Paracetamol eigentlich gefährlich werden? Und worauf sollte man unbedingt achten?

Wenn es uns schlecht geht, verspricht der Griff zu einer Schmerztablette oft schnelle Besserung. Und trotzdem wird immer wieder diskutiert, ob zu viel Schmerzmittel nicht auch gefährlich sein kann, auch wenn die Tabletten häufig frei im Handel erhältlich sind. Fest steht, der regelmäßige Konsum von Schmerzmitteln kann Nebenwirkungen haben. Dabei kommt es immer auch auf die Menge an. Beim Wirkstoff Ibuprofen zum Beispiel gilt: Bis zu 1.200 Milligramm - also dreimal 400 mg-Tabletten pro Tag - sind unbedenklich. Aber schon die Einnahme der Tageshöchstdosis von sechs Tabletten kann schon Risiken bergen.

Diese entstehen gerade wenn die Tabletten über einen längeren Zeitraum hinweg eingenommen werden. Egal ob Ibuprofen, Paracetamol oder Andere: Im Zweifel sollte bei längerer Einnahme immer eine Arzt zu Rate gezogen werden. Denn auch wenn der Griff zur kleinen Tablette oft schnelle Besserung verspricht - kann er Spätfolgen haben. Wie gefährlich Ibuprofen, Paracetamol und Co. wirklich sind, worauf Sie bei der Einnahme achten sollten und welche Alternativen zu Schmerzmitteln es gibt, das erfahren Sie in unserem Video.

Anzeige