Gefährliche Buddelspaß am Strand

Gefährliche Buddelspaß am Strand
Mit Sand spielen ist für die meisten Kinder ein Riesenspaß. Aber Eltern sollten ein Auge darauf haben. © dpa, Angelika Warmuth

Brenzlige Situationen vermeiden

Vor allem in den Sommerferien ist es der allerschönste Urlaubsspaß: Tausende Kinder buddeln Löcher in den Sand, graben Höhlen. Je tiefer, umso spannender. Doch genau dieser Ferienspaß kann sogar zur tödlichen Falle werden. Deshalb warnt die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) seit Jahren unermüdlich vor dem gefährlichen Buddeln am Strand.

Wir machen den Buddeltest am Schönberger Strand. Der feuchte Sand wirkt stabil, es lässt sich ein prima Tunnel mit bauen. Aber wenn der Sand von oben nachsackt, wird der Eingang verschüttet und die ganze Sandhöhle kann zum Einsturz kommen.

Trotzdem raten Experten, den Kindern den Buddelspaß nicht ganz zu nehmen. Wichtig für die Eltern: Mit den Kindern über mögliche Gefahren sprechen und ihnen altersentsprechende Freiheiten lassen.

Gefährliche Situationen beim Spielen im Sand lassen sich aber nur vermeiden, wenn Eltern ihre Kinder immer im Auge behalten. Man dürfe sich auch nicht darauf verlassen, dass Umstehenden auffalle, wenn ein Unglück passiert.

Anzeige