BABY BABY

Geburtenrate: Im September kommen die meisten Babys zur Welt

Die Geburtenrate im September ist am höchsten
Hohe Geburtenrate im September: Dann kommen die meisten Babys auf die Welt © S.Kobold - Fotolia

Im September ist die Geburtenrate hoch

Kennen Sie das alte Kinderspiel "Wer im Januar geboren ist…?" Die Geburtsmonate werden abgefragt, und die Geburtstagskinder des Monats müssen dann in den Kreis treten. Und rein statistisch gesehen können wir jetzt eines sagen: Im September wird es eng im Kreis. Der September ist nämlich der geburtenreichste Monat im Jahr, haben Mathematiker des Statistischen Bundesamts errechnet. Für die USA gibt es sogar Zahlen des geburtenstärksten Tages: Es ist der 16. September!

Stellt sich die Frage: warum eigentlich? Tja, ganz offenbar nehmen wir das Fest der Liebe wörtlich – rund um Weihnachten und Silvester entstehen dieser Berechnung zufolge die meisten Babys. Vielleicht liegt es am Motto: Man sieht sich – man liebt sich: Viele haben in dieser Zeit Urlaub oder zumindest die Feiertage frei, da hat man einfach mehr Zeit zum …Sie wissen schon. Vielleicht sind wir Damen auch viel entspannter in der Zeit und werden daher schneller schwanger – wer weiß es schon?

Interessant ist übrigens, dass der September erst seit den 1980ern der stärkste Geburtenmonat ist, vor dem 2. Weltkrieg und in den Jahrzehnten danach ließen sich unsere Großeltern und Eltern offenbar eher von den lauen Sommernächten animieren – die meisten Kinder kamen dann nämlich im Februar oder März auf die Welt. Ein Schelm, wer jetzt denkt, dass Oma und Opa damals noch nicht verheiratet waren und sich außerhalb des Elternhauses ein kuscheliges Plätzchen suchen mussten…

Anzeige