BABY BABY

Geburt in Schwangerschaftswoche 24: Wunder-Frühchen Francesca hat überlebt

Wunder-Frühchen überlebt
Wunder-Frühchen überlebt Geburt in der 24. Schwangerschaftswoche 00:00:44
00:00 | 00:00:44

Ihre Füße waren so klein wie eine Münze

Als Victoria Bradley aus Liverpool ihre Tochter zur Welt brachte, wog das Frühchen nur 624 Gramm. Francesca Bradley-Curran wurde in der 24. Schwangerschaftswoche geboren. Das war im April, und die Ärzte gaben ihr kaum Überlebenschancen.

"Sie sah aus wie ein Fötus - wie das, was man auf einem Ultraschallbild sieht", sagt Mutter Victoria dem 'Liverpool Echo'. Das Neugeborene habe keine Augenbrauen und -lider gehabt. "Ihre Füße hatten die Größe eines Pennys."

Die Ärzte gaben dem Frühchen direkt nach der Geburt kaum Überlebenschancen. Francesca kam nur zwei Tage nach dem ultimativen Datum für Abtreibungen zur Welt, das in Großbritannien gilt. Frühchen, die vor diesem Zeitpunkt dort zur Welt kommen, werden von Ärzten nicht behandelt. Der Grund: Sie sind nach britischem Recht stark unterentwickelt und ihre Überlebenschancen zu gering.

"Es war, als hätten wir ein Wunder beobachtet."

Francesca hatte große Probleme zu atmen, als sie zur Welt kam. Ihre Mutter berichtet, es habe 11 Minuten gedauert, bis die Atmung einsetzte. Nach der unglaublichen Frühgeburt im April kämpfte das Baby mehrere Wochen lang gegen den Tod. Besonders ihre schwache Lunge machte Francesca zu schaffen.

Neun Monate nach der Geburt ist das Mädchen wohlauf. Ihre Mutter Victoria ist überglücklich, ihre Tochter bei sich Zuhause haben zu dürfen: "Wir können nicht glauben, dass es das gleiche Baby ist. Es war, als hätten wir ein Wunder beobachtet."

Anzeige