Geburt eines Sternenkindes: Wilhelms Eltern wollen ihn einmal im Arm halten

Gegen Abtreibung entschieden: Sternenkind Geburt

Anna-Lisa und Michael haben sich auf die Geburt ihres Sohnes Wilhelm sehr gefreut - auch wenn sie wussten, dass sie schon bei der Geburt direkt wieder Abschied nehmen müssen. Die Geburt war für das junge Paar "der glücklichste und zeitgleich der schrecklichste Moment in unserem Leben", beschreibt Anna-Lisa. Denn ihr Sohn hat Anenzephalie. Das bedeutet, dass Wilhelm ohne Schädeldecke geboren wurde und damit nicht lebensfähig war.

In der elften Schwangerschaftswoche erhielten Anna-Lisa und Michael die schreckliche Diagnose: Ihr Sohn hat Anenzephalie. Die beiden wollten ihren kleinen Sohn Wilhelm aber wenigstens ein einziges Mal im Arm halten und haben sich deshalb bewusst gegen eine Abtreibung entschieden. "Für uns war es schwer, der Familie und den Freunden gleichzeitig zu erzählen, dass man schwanger ist, aber dass das Kind nicht lebensfähig ist", sagt Michael.

Wilhelm ist ein Sternenkind. So werden Kinder genannt, die mit

mit einem Gewicht von weniger als 500 Gramm vor, während oder nach der Geburt sterben. Ein schreckliches Schicksal für die Eltern. In dem emotionalen Video erzählen Anna-Lisa und Michael von ihrem Wunschkind und wie sie mit dem schweren Verlust fertig werden. Bewundernswert, wie die beiden damit umgehen. Wir wünschen ihnen viel Kraft und Stärke.

Anzeige