FAMILIE FAMILIE

Ganztagsschulen machen Eltern glücklich

Ganztagsschulen machen Eltern happy
Ganztagsschulen machen Eltern happy Bertelsmann-Studie deckt auf 00:00:31
00:00 | 00:00:31

Ganztagsschulen: Sind Sie auch ideal für die Kinder?

Die Bertelsmann-Stiftung hat herausgefunden, dass Eltern, deren Kinder Ganztagsschulen besuchen, den Bildungsangeboten besonders gute Noten geben. Schulen, die am Nachmittag geöffnet sind, sind besonders für berufstätige Eltern vorteilhaft. Aber sind sie auch immer ideal für die Kinder? 

Von Christiane Mitatselis

Zunächst zur Definition: Es geht um echte Ganztagsschulen, an denen am Nachmittag Unterricht stattfindet. Ihre Schüler gehen meist erst um 16 oder 17 Uhr nach Hause.  Es geht nicht um Schulen, die in einem Hort nachmittags Betreuung anbieten. Den echten Ganztagsschulen erteilen die in der Studie der Bertelsmann-Stiftung befragten 4.300 Mütter und Väter gute Noten. 66 Prozent der Eltern von Ganztagsschülern sehen die individuelle Förderung ihrer Kinder als positiv an. Bei Schülern, die nur vormittags unterrichtet werden, sind es 54 Prozent. Etwa ein Drittel der Eltern von Halbtagsschülern würde am liebsten die Entscheidung revidieren und die Kinder an eine Ganztagsschule schicken. 

Etwa 38 Prozent der deutschen Schüler besuchen inzwischen Ganztagsschulen – mit steigender Tendenz. Das Angebot soll weiter ausgebaut werden. Und das hat damit zu tun, dass in immer mehr Familien beide Elternteile berufstätig sind. Wenn die Nachmittage der Kinder durch die Schule abgedeckt sind, verläuft das Familienleben entspannter, denn es muss keine Betreuung organisiert werden. Praktischerweise bekommen die Kinder in der Ganztagsschule auch ein warmes Mittagessen. 

Das Pro und Contra der Ganztagsschulen

Die Argumente, die zudem für Ganztagsschulen vorgebracht werden, lauten: Die Zusammenarbeit unter den Schülern werde gefördert, das Sozialleben werde überhaupt positiv beeinflusst. Da mehr Zeit da sei, könnten die Stundenpläne den Bedürfnissen der Kinder besser angepasst werden, es könne entspannter gelernt werden.

Allerdings ist an deutschen Ganztagsschulen nicht alles rosig. Denn auch die zufriedenen Eltern aus der Bertelsmann-Studie sehen Verbesserungsbedarf. Sie wünschen sich mehr Angebote für die individuelle Förderung (49 Prozent), bessere Personalausstattung (47 Prozent) und einen besseren Informationsfluss zwischen Schule und Eltern (46 Prozent).  

Das heißt: Wenn es politischer Wille ist, das Ganztagsangebot auszubauen, muss in diesen Ausbau auch investiert werden.

Außerdem sollte man nicht übersehen: Die Form der Ganztagsschule ist nicht für alle Kinder ideal. Besonders nicht für freiheitsliebende Kinder und Jugendliche, die sich ihre Zeit am Nachmittag gern selbst einteilen; die lieber selbstständig lernen und ihre Hausaufgaben machen. Die ihre Freunde treffen wollen, mit denen sie nicht zusammen in die Schule gehen. Oder die vielleicht ausgiebig Sport treiben. Kinder, die sich überhaupt Schöneres vorstellen können, als einen Schultag zu haben, der von 8 bis 16 Uhr reglementiert ist. 

Nicht alles, was Eltern gut finden, gefällt automatisch auch ihren Kindern.

Anzeige