GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Gallenblase: Diese Funktion übernimmt das Genießerorgan

Warum die Gallenblase so wichtig ist
Warum die Gallenblase so wichtig ist Vor allem für Schlemmermäulchen 00:01:19
00:00 | 00:01:19

Die Fettbekämpferin

Oft widmen wir unsere Aufmerksamkeit der Gallenblase erst, wenn sie Probleme macht. Das ist meistens der Fall, wenn sich darin Gallensteine gebildet haben und sie operativ entfernt werden muss. Doch es lohnt sich, das unterschätzte Organ auch schon vorher näher zu betrachten. Welche wichtige Aufgabe die Gallenblase in unserem Körper übernimmt, sehen Sie im Video und hier.

Die Gallenblase sieht aus, wie ein kleiner birnenförmiger Muskelsack, der mit Schleimhaut ausgekleidet ist. Er hat ein Fassungsvermögen von 40 bis 100 Milliliter und liegt unterhalb der Leber. Ihre einzige Funktion ist die Eindickung und Zwischenlagerung von Gallensäften, die in der Leber aus Cholesterin produziert werden.

Nach einer Mahlzeit drückt die Gallenblase diese dicken Säfte, die sogenannte Galle, in den Zwölffingerdarm ab. Dort helfen die Gallensäfte bei der Verdauung von Fetten - wichtig für die Genießer unter uns. Nach der Fettverdauung bleiben die Gallensäfte im Dünndarm zurück. Sie werden dann zum größten Teil wieder aufgenommen und zurück zur Leber transportiert.

Essen wir Obst und Gemüse, dann nehmen wir lösliche Ballaststoffe auf, die diesen Kreislauf unterbrechen können. Sie binden nämlich im Darm die Gallensäfte und sorgen dafür, dass diese mit den unverdaulichen Ballaststoffen mit dem Stuhl ausgeschieden werden. Daraufhin muss die Leber neue Gallensäfte produzieren. Da sie dafür Cholesterin benötigt, sinkt der Cholesterinspiegel im Blut - ein schöner Nebeneffekt.

Ein Leben ohne Gallenblase ist möglich, aber sinnlos

Durch falsche Ernährung oder Krankheit kann die Zusammensetzung der Gallensäfte allerdings gestört werden. Dann bilden sich Gallensteine, die in der Gallenblase noch unproblematisch sind, allerdings die Gallengänge verstopfen können. Eine solche Verstopfung führt zu Schmerzen und dazu, dass die Gallenblase entfernt werden muss. Der Eingriff ist heutzutage Routine und hinterlässt nur eine winzige Narbe.

Da die Gallensäfte in der Leber produziert werden, ist das Leben ohne Gallenblase auch weitestgehend beschwerdefrei möglich. Ohne die Gallenblase als Zwischenspeicher wird die Verdauung besonders fettreicher Speisen aber wesentlich schwerer und unangenehmer. Wer gerne Fast Food, Süßigkeiten und Knabberkram isst, wird sich dann unweigerlich einschränken müssen.

Anzeige