GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Gääähn – Was hilft gegen Müdigkeit?

Immer müde? Hier sind 7 unbekannte Schlappmacher
Immer müde? Hier sind 7 unbekannte Schlappmacher Permanente Abgeschlagenheit 00:01:50
00:00 | 00:01:50

Das können Sie gegen die Müdigkeit tun

Die Augen sind schwer und brennen, wir können uns nicht konzentrieren. Müdigkeit kann uns im Alltag sehr einschränken. Auf die Frage „Was hilft gegen Müdigkeit?“ haben wir allerdings ein paar Antworten parat! 

Wenn Sie ständig müde sind, kann das tiefgründigere Ursachen haben, die Sie in jedem Fall sicherheitshalber mit Ihrem Arzt abklären sollten. Was hilft gegen Müdigkeit, lesen Sie hier.

Was hilft gegen Müdigkeit?

Mit diesen Tipps schlagen Sie der Müdigkeit ein Schnippchen.

1. Bewegung bringt den Kreislauf in Schwung

Was hilft gegen Müdigkeit? Ganz klar, Sport! Denn der ist nicht nur gesund, sondern macht uns auch wieder munter, wenn wir ein Müdigkeitstief haben. Schon ein Spaziergang und ähnliche leichte Bewegung hilft bei Müdigkeit. Laut der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention reichen bereits 15 Minuten Bewegung aus, um sich deutlich wacher zu fühlen.

Übrigens: Auch wenn Sie in der Arbeit müde werden, können Sie Fitnessübungen machen, die Sie schnell wachrütteln.

2. Kaffee hilft immer

Auf die Frage „Was hilft gegen Müdigkeit?“ antoworten die Meisten wohl: Kaffee! Dass koffeinhaltige Getränke wachmachen stimmt sogar. Schon nach 15 bis 30 Minuten spüren Sie einen Koffeinkick, der Ihnen über die Müdigkeit hinweghilft. Allerdings befindet sich nach drei bis fünf Stunden nur noch die Hälfte des Koffeins im Körper.

Übrigens: Vorsicht ist geboten, wenn Sie abends schlecht einschlafen können. Dann sollten Sie koffeinhaltige Getränke nicht mehr am Nachmittag oder Abend konsumieren. Gegen einen Wachmacher am Morgen spricht allerdings nichts!

3. Kühle Luft sorgt für frischen Wind

Wenn es darum geht, was hilft gegen Müdigkeit, ist eins klar: Stoßlüften! Egal ob im Büro oder zuhause. Das bedeutet, für kurze Zeit die Fenster ganz aufmachen. Laut Apotheken Umschau muntert uns nämlich der Kältereiz, der beim Lüften auf den Körper wirkt, deutlich auf.

Übrigens: Schlafmediziner erklären, dass die Müdigkeit bei schlechter Luft nicht durch den Sauerstoffmangel verursacht wird. Es wirken sich mehr die Stoffe in der abgestandenen Luft negativ auf uns aus. Kohlendioxid beispielsweise, das wir ausatmen und sich dann in der Luft anstaut. Außerdem sollten Sie stets darauf achten, dass der Raum nicht zu warm ist, denn auch das kann uns schläfrig machen.

4. Kurzes Nickerchen vertreibt die Müdigkeit

Was hilft gegen Müdigkeit? - Schlafen natürlich, wer hätte das gedacht. Dass das meistens nicht geht, wissen wir. Trotzdem sollten Sie die Gelegenheit nutzen, wenn sie sich Ihnen bietet. Wenn Sie einen Powernap von maximal 30 Minuten einlegen, sind Sie danach deutlich ausgeruhter. Achten Sie aber darauf, dass Sie nicht in die Tiefschlafphase fallen (deshalb nur maximal 30 Minuten schlafen), da Sie sonst danach noch abgeschlagener sind als davor.

Übrigens: Bei einem Nickerchen müssen Sie nicht unbedingt schlafen, es geht eher ums Dösen, sodass Ihr Körper zur Ruhe kommt.

So erkennt man Krätze
So erkennt man Krätze Symptome und Behandlung von Skabies 00:00:56
00:00 | 00:00:56

Sie interessieren sich für die Themen Gesundheit und Wohlfühlen? Dann finden Sie hier weitere Artikel und Videos, die Sie interessieren könnten. 

Anzeige