FAMILIE FAMILIE

Fußball und Seilspringen im Kindesalter gut für die Knochen

Hallenfußball für Kinder
Beim Fußball machen Kinder viele Sprints. Das stärkt ihre Knochen. Foto: Bernd Settnik © DPA

Bewegung fördert die Knochenentwicklung bei Kindern, wie eine Studie ergab. Das gilt besonders für gewichtsbelastende Aktivitäten, erläutert das Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie (BIPS).

Sportarten, die die Knochen festigen, sind vor allem Ballspiele wie Fußball oder Basketball. Dazu zählen auch Spiele, bei denen gerannt wird, und Seilspringen.

Nur im Kindesalter lässt sich Knochenmasse aufbauen, das schützt später vor Osteoporose und Knochenbrüchen. Erwachsene können den altersbedingten Abbau der Knochen nur noch vorbeugen, aber keine neue Masse aufbauen.

Die BIPS-Forscher werteten gemeinsam mit Experten der Uni Bremen die Untersuchungsergebnisse von 4500 Kindern aus. Die Jungen und Mädchen waren zwischen zwei und zehn Jahren alt, die Festigkeit der Knochen wurde per Ultraschall am Fersenknochen gemessen. Außerdem zeichnete ein Bewegungsmesser ihre Aktivitäten auf und die Muskelkraft wurde ermittelt. In einem Fragebogen gaben die Eltern an, welchen Sport das Kind macht und wie viel es sich bewegt.

Schon zehn Minuten zusätzliche Bewegung am Tag wirkten sich offenbar aus: Nach Angaben der Forscher war die Knochenfestigkeit bei solchen Kindern um bis zu zwei Prozent höher.


dpa
Anzeige