Fußball-Talent: Gabriel spielt Fußball ohne Füße

Gabriel kam ohne Füße zur Welt

Auf den ersten Blick ist Gabriel ein ganz normales Kind, das Fußball spielt. Doch nur auf den ersten Blick. Denn dem zwölfjährigen Jungen fehlen die Füße. Dass Gabriel überhaupt laufen kann, grenzt eigentlich schon an ein medizinisches Wunder – und das ist einzig und allein seiner Fußball-Leidenschaft geschuldet.

Fußball-Talent: Gabriel spielt Fußball ohne Füße
Der zwölfjährige Gabriel verblüfft sogar die Ärzte: Dass er ohne Prothesen laufen kann, grenzt an ein Wunder.

Reporter Sven Schümmer hat von Gabriel gehört und ist extra nach Brasilien geflogen um herauszufinden, wie Gabriel sich einfach über seine Behinderung hinweggesetzt hat. Der Zwölfjährige wohnt mit seiner Mutter und seinen Brüder in einer Favela in der Nähe von Rio de Janeiro. Gabriel kam schon ohne Füße auf die Welt. Doch irgendwie wollte er nie akzeptieren, dass er behindert ist.

„Ich habe gerne die Profis vom Flamengo Rio de Janeiro im TV gesehen. Dann wollt ich da mitspielen. An dem Tag habe ich beschlossen: Ich werde Fußball spielen“, erzählt Gabriel. Noch vor zwei Jahren konnte der Junge kaum laufen. Nichts ging ohne Prothesen. Nur widerwillig zieht er seine künstlichen Beine an. Doch die Ärzte und seine Mutter zwingen ihn immer wieder dazu. Für ihn ist das die Hölle auf Erden. Denn in der Schule wird er jeden Tag dafür gehänselt.

„Er hat oft geweint, wenn er aus der Schule kam. Die Kinder haben ihn gehänselt und 'Holzbein' genannt. Eben wegen seiner Prothesen. Fußball spielen war noch undenkbar“, erinnert sich seine Mutter. Gabriel hat vor zwei Jahren aus Wut seine Prothesen weggeworfen und versucht auf seinen blanken Knochenenden zu balancieren und zu laufen. Er hat ein bisschen mit dem Ball geübt. Dann hat er seinen ganzen Mut zusammengefasst und ist zum Fußballplatz gegangen. Zu den Kindern, die Ihn Holzbein genannt haben. „Als der hier ankam und gesagt hat ich will mit euch mitspielen, haben wir alle erst einmal blöd geguckt. Wir dachten: 'Was will der Krüppel denn hier?'“, erinnert sich eines der Kinder. Doch Gabriel hatte heimlich geübt. Aber dass er wirklich auf seinen Beinstümpfen laufen kann und dann auch noch Fußball spielen, hätte keiner erwartet.

So zu laufen, wie er es jetzt kann, war am Anfang für Gabriel gar nicht selbstverständlich. Auch seiner Mutter hat er zunächst verschwiegen, dass er auf seinen Stümpfen läuft und Fußball spielt. Denn der Arzt hatte das verboten. Folglich wollte seine Mutter ihm das Spielen verbieten. Gabriel sollte wieder in den Prothesen laufen. Ohne diese könne er sich seine Knochen brechen. Doch ein erneuter Arztbesuch hat dann einfach nur alle staunen lassen: Durch Fußball und das Laufen haben die Stümpfe eine Art Fußsohle bekommen. Und auch die Knochen wurden stabiler. Das war faszinierend“, erzählt seine Mutter.

Seither benutzt er seine Prothesen gar nicht mehr. Und blöde Kommentare muss er inzwischen auch nicht mehr einstecken. Heute traut sich das keiner mehr – denn nun ist er sogar der Beste im Team.

Anzeige