LEIDENSCHAFT LEIDENSCHAFT

Fußball macht Lust auf Sex: Darum fummeln wir beim Fußball

So kurbelt Fußball das Liebesleben an

Knutschen, kuscheln, fummeln: Studien belegen, dass Fußball-Spiele das Liebesleben auf Trab bringen. Kleiner Wermutstropfen: Das Beben im Bett setzt meist einen Sieg voraus.

Wenn das Runde ins Eckige geht, dann steigt mit der Stimmung auch die Lust auf eine Verlängerung im Schlafzimmer. Das belegt nicht nur eine Studie. Auch viele Fußball-Fans sind dieser Meinung: "Gewinnen hat mit Glücksgefühlen zu tun, da spielen Hormone eine ganz große Rolle."

Ein positives Erlebnis steigert den Testosteronspiegel und führt damit zu einer verbesserten Libido - also zur Lust auf Sex, erklärt der Sexualmediziner Dr. Axel Potempa. Auch wenn Frauen über nur etwa ein Zehntel des männlichen Testoterons verfügen, kann auch bei ihnen der Hormonschub durch Erfolge im Sport zu gesteigertem Lustempfinden führen.

Dabei ist es nicht wichtig, ob man selber sportlich aktiv ist. Schon das bloße Zusehen und Mitfiebern etwa beim Public Viewing treibt den Hormonspiegel in die Höhe und beflügelt im Bett. Wer von diesem Effekt gebrauch machen will, sollte sich mit seiner ganz speziellen Siegesfeier allerdings beeilen - denn das Hoch der Hormone hält nicht all zu lange an.

Anzeige