SCHUHE SCHUHE

Füße tapen, Gelpads und Co.: Schmerzfrei laufen auf High Heels

Endlich schmerzfrei laufen auf High Heels
Endlich schmerzfrei laufen auf High Heels Neue Taping-Methode verspricht Abhilfe 00:03:24
00:00 | 00:03:24

Helfen Pflaster gegen High-Heel-Schmerzen?

High Heels strecken die Beine, heben den Po und verleihen einer Frau eine stolze Haltung. Doch leider verursachen sie nicht selten auch höllische Fußschmerzen. Eine neue Taping-Methode verspricht Abhilfe. Ob sie wirklich funktioniert, haben wir getestet.

Um die Nerven im Fuß zu entlasten, werden der dritte und vierte Zeh mit Pflastern oder Sporttape zusammengebunden. Orthopäde Dr. Christopher Topar ist im Vorfeld nicht überzeugt: "Es gibt Interdigitalnerven, die zwischen den langen Knochen im Fuß laufen. Aber da ist kein spezieller Nerv, den man durch das Zusammenkleben zweier Zehen schonen kann."

Dennoch ist es einen Versuch wert. Zuerst verwenden wir normale Pflaster. Das Ergebnis: Schon nach wenigen Stunden fangen die Füße an zu schmerzen. Doch wie sieht es mit dem etwas dünneren Sporttape aus? Dieses hilft unserer Testperson gegen den High-Heel-Schmerz. Denn selbst nach sechs Stunden auf Zehn-Zentimeter-Absätzen schmerzen ihre Fußballen noch nicht.

Doch der Experte bleibt skeptisch: "Es kann sein, dass sie an dem Tag weniger geschwollene Beine hatte oder diese weniger belastet hat und sie deshalb zwei Stunden länger auf den Schuhen laufen konnte. Medizinisch ausgedrückt ist das Einbildung."

Einbildung hin oder her – wir finden: einen Versuch ist es wert.

Anzeige