FAMILIE FAMILIE

Für tot erklärtes Baby überlebt zehn Stunden in der Leichenhalle

Baby irrtümlich für tot erklärt
Baby irrtümlich für tot erklärt

Wunder für die Eltern: Scheinbar totes Baby lebt doch!

In Kolumbien ist jetzt eine Frau nach nur 27 Wochen Schwangerschaft per Kaiserschnitt von einem Mädchen entbunden worden. Doch dann der Schock für die Mutter: Bei der Kleinen war kein Herzschlag messbar. Das Baby wurde für tot erklärt und in die Leichenhalle gebracht, wo es zehn Stunden lag. Doch als man die vermeintliche Leiche dann dem Vater übergab, regte sich der kleine Körper - sogar ein leises Wimmern war zu hören.

Sofort wurde das Baby zur weiteren Intensiv-Behandlung in eine Klinik in Kolumbiens Hauptstadt Bogota geflogen. Der Spezialist Dr. Javier Zagarra gibt gegenüber der britischen 'Daily Mail' an, dass bei Frühgeburten der Herzschlag so schwach sein könne, dass er kaum messbar sei. Wenn man das Baby dann in eine warme Decke wickelte, könne es dadurch zu einer wiederbelebenden Wirkung kommen - auch wenn man es vorher schon offiziell für tot erklärt hat.

Die Eltern des Babys können ihr Glück jedenfalls kaum fassen: Sie haben ihr kleines Mädchen Milagros genannt - und das bedeutet 'Wunder'.

Anzeige