FITNESS FITNESS

Frühsport: Darum ist Fitness am Morgen besonders gesund

DAS ist der beste Zeitpunkt für Sport
DAS ist der beste Zeitpunkt für Sport Effektiv trainieren, den Tag genießen 00:00:24
00:00 | 00:00:24

Wer clever ist, setzt auf Frühsport

Körperliche Anstrengung schon vor dem Frühstück? "Ohne mich", sagen da viele. Dabei ist ein morgendliches Workout sehr gesund. Studien zeigen, dass Sport morgens besser ist als abends. Denn: Frühsportler sind aufmerksamer, schlafen nachts besser und haben mehr Energie. Was auch ganz schön ist: Wer morgens Sport macht, macht ihn auch regelmäßiger - und ist dadurch fitter.

Sport-Abstinenzler sollten sich deshalb nochmal Gedanken machen, ob sie ihre Gewohnheiten nicht ändern sollten. Frühsport macht den Kopf frei, kurbelt die Fettverbrennung an, sorgt für verstärktes körperliches Wohlbefinden und hebt die Stimmung. "Wer nach dem Aufstehen trainiert, tut etwas für den Körper und die Psyche, denn Bewegung setzt Glückshormone frei", bestätigt Gesundheitsexpertin Dr. Constanze Kriebel-Goldmann.

Welcher Frühsport ist besonders zu empfehlen?

Ob Schwimmen, Joggen oder Gymnastik - Sie haben die freie Wahl. Jede Art von Frühsport ist geeignet, um Körper und Geist in Schwung zu bringen. Eine Runde Nordic-Walking im Park oder Streching im Wohnzimmer bei geöffnetem Fenster? Klar, hauptsache es macht Spaß. Quälen sollte sich nämlich niemand. Nur wer Freude an der sportlichen Ertüchtigung hat, kann sich mehrmals pro Woche neu dazu motivieren.

Anfänger sollten jedoch auf keinen Fall übertreiben. Schon 15 bis 30 Minuten Bewegung pro Tag reichen völlig aus. Zu beachten ist auch, dass der gesamte Bewegungsapparat zu früher Stunde noch aktiviert werden muss. Der Kreislauf ist noch im Nacht-Modus. Nehmen Sie sich also fünf Minuten Zeit, um langsam auf Betriebstemperatur zu kommen (etwa durch Seilspringen oder Hampelmann-Sprünge).

Was bringt die morgendliche Aktivität?

Frühsport: Darum ist Fitness am Morgen besonders gesund

Bewegung an der frischen Luft steigert die Konzentrationsfähigkeit. Außerdem macht Sport glücklich – und das nicht nur durch die Ausschüttung des Glückshormons Serotonin. Schon vor der Arbeit etwas für die Gesundheit getan zu haben, verleiht ein gutes Gefühl. Ein derart positiver Start in den Tag hebt nicht nur die Stimmung, sondern auch die Leistungsfähigkeit an. Frei nach dem Motto: Wer sich gut fühlt, leistet auch gute Arbeit.

Fettkiller Frühsport

Frühsport: Darum ist Fitness am Morgen besonders gesund

Etwas früher aufzustehen, lohnt sich auch im Hinblick auf unerwünschte Fettpölsterchen. Weil die Kohlenhydratspeicher morgens nicht mehr ganz gefüllt sind, holt sich der Körper den nötigen Brennstoff aus den Fettreserven. Regelmäßiger Frühsport hilft also auch bei der Bekämpfung von Problemzonen. Auch wenn Sie vor der sportlichen Ertüchtigung noch Ihr Frühstück genießen, wird Fett verbrannt. Es dauert nur etwas länger bis der Körper an die Reserven geht.

Aber Vorsicht: Wer morgens mit Kreislaufproblemen zu kämpfen hat, sollte lieber verzichten und sein Workout auf den Nachmittag verschieben. Am besten Sie suchen vor Trainingsbeginn einen Arzt auf und lassen sich durchchecken.

Anzeige