BABY BABY

Frühchen-Wunder Ward Miles ist jetzt wie jedes andere Kind

Von Anfang an filmte Wards Vater den Jungen

Seine Überlebenschancen waren gering. Nur 512 Gramm wog Ward Miles, als er zur Welt kam. Er kam zu früh, viel zu früh. Eigentlich sollte er noch 3,5 Monate im Bauch seiner Mutter bleiben - doch dann ging alles ganz schnell. "Sein Kopf war so ungefähr so groß wie eine Kiwi", erinnert sich Wards Vater Benjamin Miller.

Frühchen-Wunder Ward Miles Miller
Ein echter Kämpfer: Ward Miles Miller hat sich vom 512-Gramm-Frühchen zum gesunden Kind entwickelt.

Für viele Wochen war nicht sicher, ob der kleine Mann es schaffen kann. Die Ärzte in Columbus (Ohio) befürchteten schwere Behinderungen bei dem 30 Zentimeter kleinen Frühchen. "Das Schwierige war zuzuschauen. An einem Tag hatten wir gute Nachrichten und freuten uns - am nächsten Tag gab es schlechte Nachrichten", sagt Fotograf Benjamin.

Von Anfang an filmte Wards Vater den kleinen Jungen. Die Bilder gingen im Internet um die Welt. Jeder fragte sich: Wie soll so ein winziges Frühchen überleben? Kann dieses Baby jemals ohne Schläuche und Maschinen am Leben teilnehmen? Doch Ward kämpft, er wird größer und schwerer - die Ärzte versuchen die Bedingungen im Brutkasten so konstant wie im Mutterbauch herzustellen.

Tatsächlich kämpft sich das Frühchen jeden Tag ein bisschen weiter ins Leben. Ward legt Gewicht zu und wächst. Doch plötzlich bekommt das Baby Gehirnblutungen. Wieder besteht Lebensgefahr für den kleinen Mann. Seine Eltern kommen sofort ins Krankenhaus und kümmern sich um ihn.

Nach 107 Tagen hat es der kleine Mann geschafft

"Wir haben seine kleine Hand ganz fest gehalten und mit ihm gesprochen, und zum ersten Mal hat er seinen Kopf gedreht und uns angeschaut, und er hat uns eine ganze Zeit angestarrt", erzählt Wards Mutter Lindsey. Es sei so gewesen, als wenn er sagt: "Ich bin hier und ich bin in Ordnung. Macht euch keine Sorgen."

Nach 107 Tagen hat es der kleine Mann geschafft. Er ist gesund und stark genug nach Hause zu kommen. Er sieht immer mehr aus wie ein kleines properes Baby. Er braucht keine Medikamente mehr - keine Therapien. Ward Miles ist jetzt wie jedes andere Kind. Er hat keinerlei Behinderung.

Weiterhin filmt und dokumentiert Benjamin Miller jeden Tag den inzwischen 19 Monate alten Ward. Für ihn ist jedes Bild von seinem gesunden Sohn ein Geschenk. Jeder Moment mit ihm ist für die Eltern immer noch wie ein kleines Wunder. Wer die Bilder von Ward Miles nach seiner Geburt im Internet gesehen hat, kann kaum glauben, dass er jetzt dieser fröhliche Junge ist. Aus nur 512 Gramm Leben wurde ein 8 Kilogramm schwerer Wonneproppen. Sein Überlebenswille war so stark, dass aus ihm etwas ganz Großes geworden ist.

Anzeige