BABY BABY

Frühchen Lily überlebt dank Zwillingsschwester Summer

Frühchen überlebt durch Nestwärme
Frühchen überlebt durch Nestwärme So rettete ihre Zwillingsschwester ihr Leben 00:01:18
00:00 | 00:01:18

Frühchen Lily kommt schon nach 27 Wochen zur Welt - und überlebt dank ihrer Zwillingsschwester Summer

Lily und Summer Cobbing sind zwei glückliche und gesunde fünfjährige Mädchen aus Adelaide in Australien. Dass die beiden heute so fröhlich miteinander spielen, ist nicht selbstverständlich. Die beiden sind Frühchen und kamen 2010 drei Monate zu früh auf die Welt. Summer wog 840 Gramm, Schwester Lily war mit 390 Gramm nur etwa halb so groß. Als so genanntes 'Extremfrühchen' lagen ihre Überlebenschancen bei gerade einmal 20 bis 30 Prozent.

Frühchen Lily überlebt dank Zwillingsschwester Summer
Frühchen überlebt dank 'Nestwärme'

Hätte eines der beiden Mädchen die Geburt nicht überstanden, wäre vermutlich auch das andere Kind gestorben, so die Ansicht der Ärzte seinerzeit. In den Wochen nach der Geburt kämpften die Ärzte um Lilys Leben. Den Eltern wurde geraten, sich von ihrem kleinen Mädchen zu verabschieden. Lily war winzig klein, konnte ihre Augen nicht öffnen und man konnte durch die dünne Hautdecke am Bauch ihre Organe erkennen.

„Wir sind so stolz auf sie“

Ihre Mutter Michelle Roberts-Cobbing war schon auf das Schlimmste vorbereitet, als sie plötzlich eine Idee hatte. Sie legte Lily und ihre Schwester Summer zusammen in ein Bett, sodass die beiden eng umschlungen miteinander kuscheln konnten - wie im Mutterleib. Diese Idee rettete Lily das Leben - sie erholte sich und durfte acht Monate nach der Geburt nach Hause.

Von den Strapazen dieser Zeit ist heute nichts mehr zu sehen. Lily ist lediglich etwas kleiner als Gleichaltrige. Die beiden Geschwister sind heute unzertrennlich, obwohl ihre Persönlichkeiten sehr unterschiedlich seien, meint ihre Mutter. Summer sei eher die Drama Queen, Lily sehr entspannt. Summer steht sehr auf Barbie, Lily ist ein großer Star Wars-Fan und mag besonders die Figur Chewbacca. „Wir sind so stolz auf sie.“

Bis in die 1990er Jahre dachten Ärzte noch, Zwillingsfrühchen dürften aufgrund der Infektionsgefahr auf keinen Fall in gemeinsame Brutkästen. Mittlerweile ist die Medizin vom Gegenteil überzeugt. Zwillinge gehören nach der Geburt in ein Bett. Unmittelbar nach der Geburt ist ihre größte Sorge, wo ihr Geschwisterchen ist und ob es ihm gut geht. In einem Fall wie mit Lily und Summer sprechen Ärzte daher auch von einer 'Rettungs-Umarmung'.

Anzeige