GESUNDE ERNÄHRUNG GESUNDE ERNÄHRUNG

Früchtetee: Hipp verkauft Zuckerbombe Kindertee unter anderem Namen

Früchtetee
Hipp verkauft süßen Früchtetee für Kinder unter anderem Namen

Wie gefährlich ist der Früchtetee wirklich?

Ein Kindertee aus purem Zucker: Das hat vielleicht den Kleinkindern, den gesundheitsbewussten Eltern hingegen gar nicht geschmeckt. Deswegen wählten sie Ende 2012 einen Instant-Tee von Hipp zur dreistesten Werbelüge des Jahres. Die Verbraucherorganisation foodwatch verlieh dem Früchtetee daraufhin den Antipreis „Goldener Windbeutel“. Hipp reagierte schnell und ersetzte den Zucker-Tee durch gesündere Tees im Beutel, ganz ohne Zucker.

Doch so ganz wollte man sich vom süßen Tee wohl nicht verabschieden. Wie Verbraucherorganisation foodwatch herausfand, vermarktet die Hipp-Tochterfirma Bebivita einen ähnlichen Instant-Tee weiter. Der enthält zwar etwas weniger Zucker, dafür aber das Säuerungsmittel Zitronensäure – ein Zusatzstoff, den Hipp selbst als zahnschädigend bezeichnet und deswegen nicht in ihren Produkten verwendet. Unerhört, findet foodwatch und startete eine E-Mail-Aktion, mit der Hipp aufgefordert werden soll, den Tee vom Markt zu nehmen.

Aber wie gefährlich ist dieser „Zucker-Tee“ wirklich - und werden wir hier getäuscht? Wir haben uns die Verpackung genauer angeschaut. Verwirrend ist die Zutatenliste: Normalerweise steht immer das drauf, was auch drin ist. Bei diesem Tee wurde etwas getrickst: Hier bezieht sich die Zutatenliste auf die „gebrauchsfertige Zubereitung“, also auf die Mischung aus Teepulver und Wasser. So taucht dort erst Wasser auf, dann der Zucker mit 1.7 % und Traubenzucker mit 0.2 %. Würde man die Zutaten so angeben, wie es üblich ist, stünde Zucker mit 94 % an erster Stelle. Die 94 g tauchen zwar in der Nährwerttabelle auf. Ob man sie liest, ist eine andere Frage.

Tut man es nämlich nicht, überliest man nicht nur die Zuckermenge, sondern auch die Zubereitungsempfehlung. Denn die 2 g Zucker sind nur dann im Tee enthalten, wenn man in eine kleine Tasse einen halben Teelöffel Tee einrührt. Ist man beim Zusammenrühren großzügiger, kann aus dem mild gesüßten Früchtetee eine Zuckerbombe werden. Schon mit zwei Teelöffeln Tee, die man in 100 ml Wasser auflöst, sind es drei Zuckerwürfel.

So erkennen Sie gesunde Kindertees

Wenn Sie sich nun fragen, woran Sie gesunde Kinder-Tees erkennen, hier ein paar Einkaufstipps:

• Achten Sie auf die Zutatenliste: Je weiter vorne dort Zucker auftaucht, umso mehr ist davon im Produkt drin

• Zucker kann sich in der Zutatenliste hinter Begriffen wie Traubenzucker, Glukose-Fruktosesirup, Fruktose, Fruchtzucker oder Fruchtsüße verstecken

• Bevorzugen Sie Tees in Teebeuteln – darin sind in der Regel nur Kräuter enthalten

• Bei Produkten, die als „zuckerarm“ beworben werden, können immer noch bis zu 5 Prozent Zucker enthalten sein

• „Zuckerfreie“ Lebensmittel dürfen 0,5 g Zucker in 100 g enthalten

Anzeige