BABY BABY

Fruchtbarkeit beeinflussen: Schwere körperliche Arbeit mindert Qualität der Eizellen

The afflicted girl sits in bed and sees result of the test for pregnancy
Sie werden nicht schwanger? Möglicherweise liegt das an Ihren Arbeitsbedingungen. © Getty Images/iStockphoto, Deklofenak

Frauen können ihre Fruchtbarkeit positiv und negativ beeinflussen

Nichts Schweres heben, sich immer wieder Pausen gönnen – dass Frauen während der Schwangerschaft besonders gut auf ihren Köper achten sollten, ist klar. Doch auch, wenn Frauen schwanger werden möchten, sollten sie körperliche Anstrengung meiden. Denn eine neue Studie belegt: Schwere körperliche Arbeit und nächtliche Schichtarbeit beeinträchtigen die Eizellenqualität und -zahl von Frauen und damit unter Umständen auch ihre Fruchtbarkeit.

Schwere körperliche Arbeit wirkt sich negativ auf die Fruchtbarkeit aus

Festgestellt wurde dies von der Harvard T.H. Chan School of Public Health in Boston (Massachusetts). Im Rahmen der Studie wurden Frauen untersucht, die sich zu einer Fruchtbarkeitsbehandlung entschlossen haben, weil sie nicht auf natürlichen Weg schwanger wurden. Anhand der Anzahl der Eibläschen, die zu Beginn eines Zyklus' in den Eierstöcken vorhanden sind, konnten die Forscher die Fruchtbarkeit der jeweiligen Frau bestimmen. In den Eibläschen befinden sich die Eizellen. Sind wenige Eibläschen vorhanden, deutet das darauf hin, dass der Eizellenvorrat der Frau abnimmt. Die Fruchtbarkeit wird geringer.

In einem Fragebogen sollten die Testpersonen detailliert Auskunft über ihre Arbeitsbedingungen geben. Die Auswertung der Daten zeigte, dass bei Frauen, die schwer heben, während der Fruchtbarkeitsbehandlung weniger Eizellen in den Eierstöcken heranreiften als bei Frauen, die überwiegend im Sitzen arbeiten oder körperlich weniger schwere Arbeit leisteten. Besonders deutlich wurden die Ergebnisse bei Übergewichtigen und Frauen, die über 37 Jahre waren. Schichtdienst allein hat keine negativen Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit. Den Unterschied macht die Tageszeit: Frauen, die nachts im Schichtdienst arbeiten, verfügten über weniger reife Eizellen als Frauen, die tagsüber im Schichtdienst tätig sind.

Sport und gesunde Ernährung fördern die Fruchtbarkeit

Mögliche Ursachen für diese Beobachtung sind unklar. Die Forscher vermuten Störungen der biologischen Uhr. Ob harte körperliche Arbeit auch die Fruchtbarkeit bei Frauen einschränkt, die auf natürlichen Weg schwanger wurden, müssen weitere Untersuchungen zeigen.

Für Reproduktionsmediziner Georg Döhmen zeigt die Studie einmal mehr, dass körperlicher Stress die Fruchtbarkeit beeinträchtigt, vor allem mit zunehmendem Alter und bei Übergewicht. Grundsätzlich kämen aber mehrere Faktoren zusammen: Wer rauche, beeinträchtigte seine Fruchtbarkeit enorm. Sport und gesunde Ernährung hingegen fördern die Fruchtbarkeit. Das gelte für Männer ebenso wie für Frauen.

Anzeige