LEBEN LEBEN

Freundschaft: Veränderung durch soziale Netzwerke?

Freundschaft: Jede braucht eine ABFFIUE. EWP.

Teenager-Mädchen inszenieren ihre Freundschaften mit der allerbesten Freundin in sozialen Netzwerken inzwischen, als wären sie Liebespaare. Was früher einfach die beste Freundin war, wird heute gesteigert "ins Grenzenlose", wie es der 'Spiegel' formuliert: Die "Beste" würde im Netz "Schwester", "Zwilling", "Weltallerbeste" genannt, manchmal sogar als "meine Ehefrau" bezeichnet. Oder zumindest als ABFFL (allerbeste Freundin fürs Leben). Es geht aber auch ABFF, oder ABF. Oder - wenn´s ein bisschen länger sein soll: ABFFIUE EWP(Für Menschen über 16: "Allerbeste Freundin für immer und ewig. Egal, was passiert.").

Freundschaft: Veränderung durch soziale Netzwerke?
Freundschaft: Veränderung durch soziale Netzwerke?

Von Ursula Willimsky

Und damit jeder mitbekommt, wie sehr die ABFF sich mögen, werden auch gerne Bilder oder Videos hochgeladen, die zeigen, "wie sehr ich meine aller aller bääääääääste Freundin mag". Korrekte Rechtschreibung ist da nicht ganz so wichtig, Hauptsache, die Texte sind cool und liebevoll - und dazu gehört augenscheinlich auch, mit Vokalen zu spielen. Und mit Klischees, wie man sie aus Schnulzen kennt. Da wird ohne Ende geküsst, geherzt und umarmt und einander Gefühle bestätigt, gerne in romantischer Umgebung.

Nur mit der Zweisamkeit nehmen es die Mädchen nicht ganz so ernst – denn alles spielt sich ja öffentlich ab - im Netzwerk oder auf Plattformen. Wobei es - laut 'Spiegel' - immens wichtig ist, dass all die Filmchen, Gedichte und Oden möglichst schnell möglichst viele Klicks bekommen.

Was machen da nur Mädchen, die das doof finden oder die vielleicht zu denen gehören, denen die Eltern kein Smart-Phone sponsern? Vielleicht müssen sie ganz klassisch mit ihrer Freundin telefonieren, oder sich sogar mit ihr treffen.

Freundschaft: Heute und damals

Die Älteren unter uns werden sich noch wehmütig an die eigene Pubertät erinnern: Heim kommen, Schultasche wegpfeffern und ran ans Telefon, um den Vormittag nachzubearbeiten und schon mal zu besprechen, was man macht, wenn man sich in einer Stunde trifft. Das ganze häufig flankiert von einer Mutter, die immer wieder vorwurfsvoll schnaubend am Telefon vorbeigeht, weil, damals gab´s ja noch keine Flatrates und ein 2-Stunden-Ortsgespräch war teuer. (Noch ein vielleicht für jüngere Userinnen nötiger Exkurs: Damals waren Hörer und eigentliches Telefon noch durch ein kurzes Kabel verbunden. Das Telefon wiederum war durch ein kurzes Kabel mit der Buchse verbunden. Und das gesamte Ensemble stand gerne im Flur neben dem Schuhschränkchen und konnte nicht ins "Jugendzimmer" geschleppt werden. Weshalb man in der sozialen Hierarchie innerhalb der Klasse oft schon stieg, wenn man die Eltern soweit zermürbt hatte, dass sie ein Verlängerungskabel kauften und man das Telefon mit ins eigene Zimmer nehmen konnte, um dort ungestört - und vor allem ungehört - reden zu können.)

Während es heute vor allem darum geht, dass jeder alles mitbekommt (was leider auch für Lästereien und Streitereien gilt). So was kostet auch Zeit, eine im Netz zelebrierte Freundschaft will dort auch mit vielen neuen Einträgen gepflegt werden. Aber viele Jugendliche nehmen offenbar gerne einige Mühen auf sich, um Teil einer Gruppe zu werden und zu bleiben. Auch wenn für den flüchtigen Betrachter all die Einträge einfach darauf hinauslaufen, dass sich alle suuuuuuuuper süß finden und sich gaaaaaaaaaaanz doll lieb haben, gibt es Variationen. Wem dafür die Phantasie fehlt, der sucht sich auf Foren Hilfe: "Wer kennt einen süßen Liebesspruch für meine ABFFAZ?".

Ja, und für die, die mit Sprüchen bedacht werden, aber nicht so ganz blicken, was denn nu all diese Buchstaben genau bedeuten sollen, gibt es lange Listen mit, in denen all die lieben Abkürzungen aufgedröselt werden. DWWJANSGWWDHS. Da wissen wir jetzt auch nicht so genau, was wir davon halten sollen.

Anzeige