Freiburg: Mutter feiert und lässt Baby im Auto

Waren der Mutter Cocktails wichtiger als das Kind?

Statt Babygeschrei und voller Windeln wollte die 24-jährige Freiburgerin lieber kalte Cocktails und entspannte Musik. Während ihr Kind alleine im Auto lag und schrie, bekam die junge Mama davon nichts mit - denn sie amüsierte sich lieber. Passanten alarmierten die Polizei.

"Das Kind befand sich in dem Fahrzeug, bei dem das Fenster einen Spalt breit geöffnet war. Das Kind schrie und die Polizei konnte nur die Scheibe einschlagen, um das Kind heraus zu holen", sagt Jenny Jahnz von der Polizei Freiburg. Als der Rettungsdienst sich um den Säugling kümmerte, kam die Mutter zurück. Die ganze Aufregung verstand sie laut Polizei nicht.

"Es gab keine andere Möglichkeit, als der Mutter das Kind zurückzugeben. Sie gab ja auch an, dass sie nicht lange weg gewesen sei", sagte Polizeisprecherin Jahnz. Offenbar war der Mutter ihr Mitternachtsdrink wichtiger, als auf ihr Kind aufzupassen. Die 24-Jährige bekommt jetzt eine Anzeige wegen Verletzung der Führsorge- und Erziehungspflicht. Außerdem wurde das Jugendamt informiert.

Anzeige