LEIDENSCHAFT LEIDENSCHAFT

Frauen sind bisexuell: Ist die sexuelle Orientierung bloß ein soziales Konstrukt?

Frauen sind nie heterosexuell - Frau liegt nachdenklich auf Bett
Lesbisch oder hetero? Frauen sind angeblich Bisexuell oder Homosexuell, aber nie hetero.

Frauen sind nie heterosexuell: Gibt es sexuelle Orientierung gar nicht?

Jetzt ist es raus: Eine Studie belegt, dass alle Frauen entweder bisexuell oder lesbisch sind. Niemals aber sind wir hetero: Was ist denn da schon wieder los?

Von Jutta Rogge-Strang

Forscher der britischen University of Essex haben herausgefunden, wann Frauen sexuell erregt sind: Durch die Ausdehnung der Pupillen bei Nacktbildern wurde der Grad der Erregung gemessen. Völlig überraschend reagierten die Frauen auf Nacktbilder von Frauen und Männern mit sexueller Erregung, 74 Prozent zeigte bei beiden Geschlechtern sogar eine starke Erregung. Die Studie belegt also, dass Frauen bei sexueller Erregung entweder bisexuell oder lesbisch sind – aber niemals heterosexuell.Wer hätte das gedacht?

Frauen sind das geheimnisvollste Wesen der Welt. Sogar bei der Sexualität lassen wir uns nur ungern in die Karten schauen. Jetzt haben wir sogar britische Forscher überrascht, indem wir Männer und Frauen sexy finden, obwohl wir eigentlich ausschließlich auf Männer stehen. Bedeutet das, dass Frauen eigentlich alles nehmen, was nicht schnell genug auf die Bäume kommt? Das kannten wir doch eigentlich nur von Männern!

Oder hat es die Natur so eingerichtet, dass uns alles erregt, was sich auf der Erde tummelt, um die Nachkommen zu sichern? Denn wer sexuell erregt ist, trifft auch irgendwann mal auf einen Mann, und dann ist die Fortpflanzung gerettet. Sind wir Frauen wirklich so simpel konstruiert? Oder ist unsere heterosexuelle Ausrichtung nur ein gesellschaftlicher Zwang, dem wir uns seit Jahrtausenden unterwerfen?

Sexualität kann frei ausgelebt werden

Männer sind einfach: Wenn sie heterosexuell sind, stehen sie nur auf Frauen, lesbische Frauen werden auch nur von anderen Frauen erregt. Nur wir Hetero-Mädels finden offenbar beide Geschlechter sexuell anziehend. Eigentlich kein Wunder, denn schöne Frauen gibt es viele: Sie riechen nach frischer Dusche oder gutem Parfüm, sind gepflegt und geistreich und geben sich einfach Mühe: Das kennen wir doch alles von uns selbst. Frauen finden eben auch weibliche Schönheit sexuell anziehend. Denn ist es nicht so, dass wir uns in einen Menschen verlieben, und nicht in ein Geschlecht? Es geht doch um Sinnlichkeit und Erotik, und eine andere Frau weiß schließlich genau, worauf es ankommt beim Sex.

Heute hat sich unsere Gesellschaft so gewandelt, dass man alle Vorlieben ausleben kann: Ob hetero, homo oder bi, spielt eigentlich keine große Rolle mehr, und dabei sind die Grenzen verwischt. Und das ist auch gut so, jeder darf das machen, was er (oder besser sie) möchte. Denn Frauen verlieben sich eben auch in innere Werte; Intelligenz, Humor, Gemeinsamkeiten machen sexy. Die klassische Rollenverteilung hat sich aufgelöst, und je freier und selbstbestimmter Frauen sind, desto freier können sie auch ihre Sexualität leben. Dabei sind Frauen offenbar wirklich flexibler als Männer.

Anzeige