Frau vergisst Sexspielzeug in ihrer Vagina: Zehn Jahre später wird es gefunden

Frau vergisst Sexspielzeug in ihrer Vagina
Sie war zu betrunken, um sich an das Sextoy zu erinnern.

Schottin lebte zehn Jahre mit Liebeskugeln im Unterleib

So schnell geht eben nichts verloren: Als eine Frau wegen heftiger Unterleibsbeschwerden ins Krankenhaus kommt, stellen die Ärzte eine ungewöhnliche Ursache für das Problem fest. Denn Schuld an ihrem Zustand sind nicht etwa eine verschleppte Grippe oder eine Entzündung, sondern ein vergessenes Sex-Spielzeug in ihrer Vagina. Zehn Jahre lang hat die 38-Jährige mit dem Toy in ihrem Körper gelebt, ohne es zu merken.

Starker Gewichtsverlust, Trägheit und eine leichte Inkontinenz. Die Schottin wäre wohl nicht im Traum darauf gekommen, dass ein Sextoy, das ihr einmal Freude bereitet hatte, für ihre Beschwerden verantwortlich war. Und auch für die Ärzte war es wohl eine Premiere, als sie auf den Röntgenaufnahmen den rund elf Zentimeter großen Fremdkörper entdeckten, der mittlerweile von ihrer Vagina bis in ihre Blase gewandert war. Nach der Entfernung des Spielzeugs gab die Frau zu, dass sie das Teil vor zehn Jahren mit ihrem Partner benutzt hatte, sich aber nicht mehr erinnern konnte, ob sie es entfernt hatte, da sie zu dem Zeitpunkt stark alkoholisiert war.

Die Entdeckung des Sextoys kam für die 38-Jährige in letzter Minute. Denn der Fremdkörper hatte bereits lebensbedrohliche, innere Schäden angerichtet. Sie trug nicht nur eine seltene vaginale Fistel davon, sondern litt auch unter einer schweren Harnwegserkrankung und einer Verstopfung der Blase, so dass Urin in ihre Nieren gelang.

Dieser Fall ist übrigens keineswegs ein Einzelfall. So wurde in der Vagina einer Frau ein Objekt gefunden, dass sich ganze 35 Jahre dort befunden haben muss. Im Körper einer anderen Frau wiederum wurden ein Haarspray-Deckel, eine Plastiktasse, sowie ein Kinderspielzeug entdeckt.

Anzeige