LEBEN LEBEN

Frau isst einen Monat nur Hundefutter

Hundefutter der gesunden Ernährung zuliebe

Dorothy Hunter aus Washington, USA, will sich einen Monat lang nur von Hundefutter ernähren. Zwei Wochen hat sie schon geschafft und fühlt sich nach eigener Aussage fitter denn je. Aber warum macht sie das?

Gemeinsam mit ihrem Mann führt Dorothy Hunter ein Geschäft für Tierbedarf. Seit Anfang Juli hat sie ihr komplettes Essen auf Tiernahrung umgestellt. Die Idee dazu kam ihr an einem stressigen Tag im Laden: "Ich hatte keine Zeit, mir etwas zu Essen zu kaufen. Da habe ich mir eine Tüte Hundefutter genommen und dachte mir: Das was da drin ist, ist besser als vieles andere. So habe ich angefangen, Hundefutter zu essen und habe beschlossen, das 30 Tage lang so zu machen."

Und zwar mit einem Ziel, das auf den ersten Blick so gar nicht passt: Dorothy will auf eine gesündere Ernährung aufmerksam machen. "Wenn wir endlich anfangen, auf die Inhaltsstoffe der Nahrung für unsere Tiere zu achten, wird sich das auf unsere Nahrung übertragen. Denn wenn du dein Tier gesund ernährst, wirst du auch selbst gesünder essen." Dorothy isst nur Futter, von dem sie die Inhaltsstoffe kennt und weiß, dass sie für den Menschen verträglich sind. Nur das will sie auch ihren Hunden geben.

Aber Achtung: Wer jetzt denkt, er könnte jedes Hundefutter bedenkenlos essen, liegt falsch, so Ernährungswissenschaftlerin Dr. Petra Forster. Sie hält Tierfutter für Menschen für bedenklich. Vor allem die sogenannten tierischen Nebenprodukte in Hunde- und Katzenfutter sind gesundheitsgefährdend, denn es handelt sich meist um Schlachtabfälle, die Keime beinhalten können, die Juckreiz oder Allergien auslösen.

Dorothy sagt allerdings, ihr ginge es besser denn je. Doch eins muss auch sie zugeben: Manches Futter schmeckt wirklich gruselig. Sie wird ihre Produkte jedoch noch weitere zweieinhalb Wochen testessen.

Anzeige