ERZIEHUNG ERZIEHUNG

Franzosen bringen ihren Kindern das Alphabet mit einem "Klaps" bei

Auf dieser Spielkarte steht übersetzt: Mama gibt Juliette einen Klaps auf den Po.
Diese Karte sorgt bei französischen Eltern für Unmut. Darauf wird der Buchstabe F erklärt.

"Mama gibt Juliette einen Klaps auf den Po"

Französische Eltern laufen Sturm gegen den Hersteller eines Lernspiels. Eine Mutter postet das Bild einer Spielkarte, auf der der Buchstabe F erklärt wird, auf der Facebook-Seite des Herstellers. Dort steht übersetzt "Mama gibt Juliette einen Klaps auf den Po." Das Kind liegt mit runter gelassener Hose auf den Knien der Mutter, die ihm - im wahrsten Sinne des Wortes - den Po versohlt.

Die Entrüstung ist verständlicherweise sehr groß. Schließlich handelt es sich hier um ein Spiel für Kinder. Die Mutter schreibt darunter: "Ist das euer Ernst? Habt ihr keine anderen Einfälle? Anstatt der Verharmlosung von Gewalt gegen Kinder schlage ich F wie Blume (französisch: fleur) ... vor."

Das Schlagen von Kindern als Strafe ist in vielen Ländern zum Teil verboten.

Verlag reagiert auf den Ärger, löscht den Kommentar aber

Der Verlag hat auf diesen Post reagiert. Man entschuldige sich, wenn einige Kunden schockiert auf die Karte reagiert hätten, aber die Karte gebe es seit vielen Jahren. Man beruft sich darauf, dass Kinder das mit ihrer natürlichen Neugier und ihrer Beobachtungsgabe reflektieren könnten. Gewalt gegen Kinder würde der Verlag aber nicht befürworten. Aber anstatt einzulenken und zu versprechen, dass die Karte neu gestaltet werden würde, empfiehlt man, die Karte als Lehrmittel zu verwenden, um mit Kindern die Entwicklung der elterlichen Fürsorge und die Eltern-Kind-Bindung zu diskutieren. Dieser Kommentar wurde aber vom Verlag gelöscht.

Uns fallen da auf Anhieb bessere Beispiele ein, um Kindern den Buchstaben F näher zu bringen.

Anzeige