GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Flugangst - mit diesen Tipps bekommt jeder Passagier die Furcht in den Griff

Diese 8 Tipps helfen gegen Flugangst
Diese 8 Tipps helfen gegen Flugangst Furcht in den Griff kriegen 00:02:06
00:00 | 00:02:06

Entspannung ist das A und O

Das Herz rast, die Hände zittern, im Kopf dreht sich alles. Der ganze Körper scheint wie gelähmt. So empfinden viele Passagiere einen Flug, die unter Flugangst leiden. Statistisch gesehen ist Fliegen absolut sicher, Abstürze kommen äußerst selten vor: Einer von 29 Millionen Flügen verunglückt, man müsste also 14.000 Jahre täglich fliegen, um selber in einer Absturzmaschine zu sitzen. Und trotzdem haben 10 bis 15 Prozent der Deutschen Angst vorm Fliegen. Folgende Tipps helfen, die Flugangst (Aviophobie) besser in den Griff zu bekommen.

Hunde nehmen Flugangst
Inzwischen werden auch Therapie-Hunde gegen Flugangst eingesetzt.

Tipp 1: Kommunikation

Die Angst nicht verstecken! Wer dem Flugbegleitern oder seinem Sitznachbarn von seiner Flugangst erzählt, fühlt sich nicht mehr so allein. Geteiltes Leid ist halbes Leid, das gilt auch in der Luft.

Tipp 2: Ablenkung

Was immer einen entspannt, sollte man mit an Bord nehmen. Forscher haben kürzlich herausgefunden: Musik hilft! Vor allem ruhige oder traurige Songs vor dem Start sind richtige Angstkiller.

Tipp 3: Entspannung

Alles, was den Körper runter bringt, hilft auch gegen Flugangst. Zum Beispiel gezielte Atemübungen. In einem Pilotprojekt am Frankfurter Flughafen sollen Golden Retriever die Flugangst wegkuscheln. Der Puls geht runter, der Blutdruck sinkt, alles wird gut.

Tipp 4: Konfrontation

In speziellen Anti-Flugangst-Seminaren, oft von den Airlines selber angeboten, kann man sich in unter Anleitung von Experten genau in die angstauslösende Situation begeben. So lernt man, seine Angst Stück für Stück zu bewältigen.

Tipp 5: Hektik und Stress vermeiden

Nehmen Sie sich für den Urlaubsbeginn und auch für die Vorbereitungen einer Geschäftsreise genügend Zeit. Planen Sie genug Zeit zum Packen ein, schlafen Sie ausgiebig. Kalkulieren Sie genügend Zeit für die Fahrt zum Flughafen ein. Stress und Hektik werden Ihre Flugangst nur begünstigen, weil Sie dann ohnehin schon unter Strom stehen.

Tipp 6: Den richtigen Sitzplatz finden

Schon die Sitzplatzwahl kann entscheidend sein. Turbulenzen sind zum Beispiel im vorderen Bereich weniger zu spüren als im hinteren Bereich des Flugzeuges. Wer sich leicht eingeengt fühlt, sollte lieber einen Gangplatz wählen. Sie können sich auch beim Einchecken beraten lassen, an welchen Plätzen es eher ruhig zugeht oder wo Sie einigermaßen Beinfreiheit haben. Das Personal ist solche Fragen gewohnt und wird Ihnen gerne weiterhelfen.

Tipp 7: Passende Kleidung

Ziehen Sie für den Flug Kleidung an, in denen Sie sich wohlfühlen. Nur zu warm sollte die Kleidung nicht sein, denn wer nervös ist, schwitzt ohnehin ein wenig. Auch sollte Ihre Kleidung Sie nicht einengen oder Sie beim Atmen behindern. Das gilt besonders für Krawattenträger.

Tipp 8: Essen und Trinken

Essen Sie vor dem Flug etwas Leichtes. Schwere Kost liegt lange im Magen und vermindert ihr Wohlbefinden. Außerdem sollten Sie vor dem Flug aufpuschende Getränke wie Kaffee, schwarzer Tee oder Cola vermeiden. Auch von alkoholischen Getränken wird abgeraten, da sie die Flugangst und den Kontrollverlust noch verstärken können.

Anzeige