Flug 4U9525: Das Schicksal der Passagiere

Witwe trauert auf Facebook um ihren Mann

Sven F. war mit seiner Frau gerade in ein neues Haus gezogen. Vor drei Wochen erst wurde ihre kleine Tochter getauft. Am Mittag des 24.03. dann die furchtbare Nachricht: Sven war auf Flug 4U9525. Seine Familie und Freunde im nordrhein-westfälischen Wesseling stehen unter Schock.

Der leidenschaftliche Karnevalist wurde nur 34 Jahre alt. Seine Witwe Stefanie sucht Trost auf Facebook: "Ich danke euch allen für euren Beistand. Ich werde mich auch in der kommenden Zeit bei dem ein oder anderen melden, um eure Gegenwart zu genießen und mich einfach abzulenken. Ich bitte momentan nur darum, dass ich nicht angerufen werde, Schreiben könnt ihr mir gerne. Bis dann und Dankeschön."

Thorsten Weis hätte beinahe im Todesflieger gesessen. Der Account Manager war genauso wie der verstorbene Sven F. beruflich in Barcelona. Doch er entkommt der Katastrophe durch einen glücklichen Zufall: "Mein Gesprächspartner in Barcelona keine Zeit. Weil er andere Termine gebucht hatte, bin ich dann halt eben einen Tag später geflogen."

Auch Maria Radner saß in der Unglücksmaschine. Die Opernsängerin kam gerade von einem Gastspiel und wurde von ihrem Mann und ihrem Baby begleitet. Ihr Kollege Oleg Briag war ebenfalls auf dem Weg nach Düsseldorf. Er hätte in den nächsten Tagen in der deutschen Oper am Rhein auftreten sollen. "Einige haben geheult, es war ein Moment der Schockstarre. Wir haben die Probe einfach abbrechen müssen, wir konnten einfach nicht weiterarbeiten", sagt der Stephen Harrison, Direktor der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf.

Weitermachen - das wird auch den Angehörigen der anderen Opfer von Flug 4U9525 nicht leicht fallen.

Anzeige