LIEBE LIEBE

Flotter Dreier oder Swingerclub: Wie viele Sex-Experimente verträgt die Liebe?

Sex-Experimente in der Partnerschaft
Sex-Experimente: Kann das funktionieren?

Ein flotter Dreier macht auch eifersüchtig

Wir leben heutzutage in einer wirklich aufgeklärten Welt. Weiblein wie Männlein darf seine Sexualität frei ausleben, inklusive möglichst aller erotischen Phantasien. Es gibt Internetportale, die ich aus Recherchegründen besuche, da tummeln sich Menschen, die ein Pendant suchen zwecks Auslebung einer Phantasie. Sex auf dem Parkplatz mit einem Fremden oder einer Fremden. Treffpunkt 17.30 Uhr. Erkennungsmerkmal: Rose im Knopfloch. Und dann geht es zur Sache. Man kommt auf seine Kosten und sieht sich nie wieder. Das mag Freude bereiten.

Ich bin aber immer wieder erstaunt, wie viele Paare ebenfalls in diesen Portalen unterwegs sind. Die meisten suchen eine dritte Person. Für einen Dreier. Oder drei andere Personen für einen Fünfer. Das würde ich schon Gruppensex nennen. Einmal sah ich das Profilbild einer wirklich hübschen jungen Frau. Sie war auf der Suche nach vier Frauen. Das wollte sie ihrem Freund zum Geburtstag schenken: Vier Frauen, die ihn verwöhnen. Sie selbst wollte gern zuschauen.

Ich dachte darüber nach und fragte mich, ob sich die Gute einmal Gedanken darüber gemacht hat, wie diese Geschichte sich in Wirklichkeit ereignet. Eine Phantasie zu haben, das ist das Eine. Sie in die Tat umzusetzen, das ist etwas anders.

Ich komme zum Thema: Wie wirken sich Sex-Experimente eines Paares im Nachhinein auf die Beziehung aus? Was ich weiß, kann ich nur sagen: Verheerend. Ich nenne Beispiele. Eine Bekannte von mir hat sich darauf eingelassen, dass eine zweite Frau ins sexuelle Spiel kommt. Sie hat sich zähneknirschend darauf eingelassen, sie ist eigentlich eher der eifersüchtige Typ. Was geschah: Schon als ihr Mann die Frau "nur" harmlos küsste, brach sie in Tränen aus und verließ fluchtartig die Wohnung.

Beispiel Nr. 2: Ein Mann war einverstanden, dass seine Frau in seinem Beisein mit einem fremden Mann schläft. Er kriegt die Bilder nicht mehr aus dem Kopf, ist regelrecht traumatisiert. Er hat Erektionsstörungen und ist seelisch total angeschlagen.

Beispiel Nr. 3: Ein Paar geht munter in den Swingerclub. Beide machen dort fröhlich bis zum Morgengrauen herum, Partnertausch auf allen Ebenen. Am nächsten Tag ein Mörder-Katzenjammer. Jetzt ist der Wurm bei den beiden drin. Irgendwie ist die Leidenschaft weg. Übersättigt, das ist meine Diagnose.

Sex-Experimente: Bedenken Sie die Folgen!

Natürlich gibt es auch Paare, die bestens mit sexuellen Experimenten klar kommen. Mein Eindruck: Es sind wenige, sehr wenige. Bei den meisten Frauen und Männern ist der Appetit größer als der reale Genuss des Gerichts. Rein theoretisch stellt man sich das alles unheimlich sexy vor. Man glaubt, man nimmt diese scharfen Bilder mit ins eheliche Schlafzimmer, wo sie einen antörnen. Man übersieht die eigene Konventionalität. Man rechnet nicht mit den Faktoren Eifersucht und Überforderung. Ich meine mit Konventionalität nicht Spießigkeit.

Sondern das Bewusstsein jenes Rahmens, in dem wir sexuell groß geworden sind, dazu gehören feste Werte. Wie etwa, dass es wenig erbaulich ist, dass man Zeuge wird, wie der Partner mit einer xbeliebigen Person küsst und stöhnt und versaute Sachen anstellt. In der Regel tut dieser Anblick weh.

Natürlich kann man an den Werten rütten. Wir leben ja, wie gesagt, in einer aaufgeklärten Welt. Aber: Ich bitte Euch, wenn Euch oder Eurem Partner der Sinn nach Sex-Experimenten steht, in sich zu gehen und zu bedenken, wohin das führen kann. Und man sollte nicht nur nachdenken und die Bedenken innerlich bedenken, man sollte auch darüber sprechen mit seinem Lebensmenschen.

Manchmal ist es besser für die Liebe und den Sex eines Paares, wenn eine Phantasie eine Phantasie bleibt.

Alles Liebe! Eure Birgit

Anzeige