TIERE TIERE

Flauschige Fellknäuel: Die XXL-Angora-Hasen aus China

Riesige Kuschelhasen müssen täglich gekämmt und geföhnt werden

Was aussieht wie ein riesiger, wuscheliger Fellberg, ist in Wirklichkeit ein Hase. Betty Chu aus China züchtet diese XXL-Angora-Hasen und lässt ihr Fell monatelang wachsen, damit sie so groß und wuschelig werden. Die Hasen haben auch schon einige Wettkämpfe gewonnen und ihrer Besitzerin etliche Pokale und Trophäen eingebracht.

Vor allem Kinder sind von den Riesenwuschel total begeistert. Streicheln darf man die Tiere aber nicht, sonst sehen sie nicht mehr hübsch genug für den Wettkampf aus, an dem die Tiere zweimal im Monat teilnehmen. Außerhalb der Wettkampf-Saison werden die Hasen übrigens geschoren, denn der Fellberg ist nicht nur warm sondern versperrt den Tieren auch die Sicht.

Betty Chu hat schon Angebote von bis zu 1000 Euro für einen Hasen bekommen, doch die Züchterin verkauft die Tiere nicht. Die Pflege sei viel zu arbeitsintensiv und sie könne auch nicht garantieren, dass die Tiere in gute und erfahrene Hände kommen. Die Pflege dieser Wuschelhasen ist sehr aufwändig, denn das lange Fell muss täglich gebürstet und gekämmt werden, so dass es auf eine Länge von bis zu 25 Zentimeter kommt, ohne zu verknoten. Das Ganze sei auch nur ein Hobby, Geld ließe sich damit nicht verdienen, so die Besitzerin.

Anzeige