FITNESS FITNESS

Fitnessbänder: 'Letsbands' sollen Sportgeräte überflüssig machen

Die Gummibänder sind der neuste Trend in Sachen Fitness

Sie sehen harmlos aus, haben es aber ganz schön in sich: 'Letsbands' sind bunte Gummibänder, mit denen man sich ruckzuck zur Traumfigur trainieren können soll, und der neuste Trend in Sachen Fitness. Anders als herkömmliche Sportbänder sind Letsbands zu einer Schlaufe geformt, wodurch eine Vielzahl an Übungen möglich sind, mit denen man sämtliche Körperteile trainieren kann.

Fitnessbänder: 'Letsbands' sollen Sportgeräte überflüssig machen
Trainerin Nina Romm bietet Kurse mit den 'Letsbands' an

Personal-Trainerin Nina Romm bietet in ihrem Fitnessstudio Kurse mit den Letsbands an und erklärt, wie die flexiblen Bänder funktionieren: "Die Powerbands gibt es in verschiedenen Größen und Stärken. Das gelbe Band ist das Schwächste, dann kommt grün und dann blau. Das heißt, es ist was für Einsteiger dabei, für Mittelstufe und für Profis." Tatsächlich sind die Gummibänder nicht nur etwas für Frauen, sondern auch sportliche Männer kommen damit auf ihre Kosten.

Angeblich sollen die Bänder sogar sämtliche Geräte im Fitnessstudio ersetzen können. Nina Romm erklärt, dass es Übungen gibt, die Gewichte drücken oder auch den herkömmlichen Crosstrainer ersetzen. Die Letsbands sind dabei zudem noch wirklich handlich und ideal für unterwegs. "Sie sind leicht, passen in jede Handtasche und in jeden Reisekoffer. Ich hab sie immer dabei", erklärt Nina Romm.

Viele Fitnessstudios bieten mittlerweile Kurse mit den Powerbands an, doch wer lieber zu Hause trainieren will, kann sich die Bänder auch selbst für etwa 35 Euro im Internet bestellen. Dazu gibt es auch DVDs, bei denen man die richtigen Übungen lernt, und sogar einen App fürs Smartphone. Na dann: Auf die Gummibänder, fertig, los!

Anzeige