FITNESS FITNESS

Fitness-Hype: 1.000 Kalorien weg mit Zumba

Tanzen und dabei richtig abnehmen

In deutschen Fitnessstudios gibt es einen neuen Trendsport: Beim Tanzworkout Zumba werden viel mehr Kalorien verbrannt als bei anderen Sportarten. Getanzt wird zu schneller, lateinamerikanischer Musik.

'Zumba', ist sprachlich der spanische Slang für „Bewegung und Spaß haben“. Der Tanzsport startete als riesiger Erfolg in kolumbianischen und US-Fitnessstudios und ist für alle Menschen geeignet, die Stress und überflüssige Pfunde ohne großen Aufwand einfach "wegtanzen“ möchten. Voraussetzungen zum Mitmachen gibt es keine, aber ein wenig Ausdauer kann sicher nicht schaden.

Getanzt wird in einer Abfolge von Schritten und Drehungen. Längst gibt es auch DVDs, um sich zu Hause vor dem Fernseher zu verbessern. Lohn der Arbeit: Der Körper verbrennt beim Zumba sehr viel Kalorien. Bei entsprechender Bewegung können es 1.000 Kalorien pro Stunde werden.

Zumba ist eine Erfindung des kolumbianischen Fitnesstrainers Alberto Perez. Der hatte eines Tages die Musikkassette für den Aerobickurs vergessen und musste sich aus dem Kassetten-Fundus bedienen, den er in seinem Auto liegen hatte. Danach wurde dann der neue Stil improvisiert.

Die Musik und Tanzschritte stammen unter anderem aus diesen Stilen: Reggaeton, Cumbia, Salsa, Merengue, Mambo, Flamenco, Cha-Cha-Cha, Tango, Soca, Samba, Axé, Bauchtanz, Bhangra und Hip-Hop. Außerdem wurden Elemente aus dem Aerobic übernommen, um den Grad der Belastung und damit den Kalorienverbrauch steigern zu können.

'Zumba' lässt die Pfunde purzeln
'Zumba' lässt die Pfunde purzeln Neuer Trend in Fitness-Studios 00:02:18
00:00 | 00:02:18
Anzeige