FITNESS FITNESS

Fit mit Hund: Spaß für Mensch und Tier

Fit mit Hund: Spaß für Mensch und Tier
© dpa, Frank Leonhardt

Sie tun sich und Ihrem Tier einen Gefallen

Der Sommer steht in den Startlöchern und alle wollen raus und sich in Form bringen. Sei es für die Bikini-Figur, sei es für das körperliche Wohlgefühl oder einfach, um jemand anderem zu gefallen. Bewegung ist gefragt. Freuen kann sich, wer einen Vierbeiner als Freund hat.

Denn mit einem Hund kann man super fit werden. Wenn man das Tier richtig einsetzt, wird man ordentlich Pfunde los und kommt dabei so richtig auf Trab.

Die meisten Hundebesitzer gehen ohnehin zweimal am Tag für fast eine halbe Stunde mit ihrem Liebling spazieren. Damit haben sie schon mal einen Vorteil gegenüber Normalbürgern ohne Hund: Denn sie müssen bei Wind und Wetter raus, hilft ja nichts.

Wenn Sie nun schon draußen sind, liebe Hundehalter, dann treiben Sie doch gleich ein bisschen Sport. Es hilft Ihnen und dem Tier. Und so einfach ist es:

Hunde rennen für ihr Leben gern. Machen Sie sich diese positive Eigenschaft Ihres Tieres zu nutze und Laufen Sie mit Hund. "Dogging" nennt sich diese Joggingtechnik im Fachjargon, das Wort setzt sich aus dem Englischen Wort für Hund und Jogging zusammen. Der Hund macht alle Übungen mit. Tempoläufe, Steigerungsläufe, selbst Steigungsläufe an Hängen bereiten dem Tier große Freude. Und was springt für Sie dabei heraus? Kalorien verbrennen, Fitness, ein intaktes Herz-Kreislaufsystem und ein gestählter Körper.

Alternativ geht es auf Inline-Skates durch die Lande. Sollten Sie sich dazu entscheiden, Ihren Hund auf dem Fahrrad auszuführen: Auch das geht. Hier gilt aber zu beachten: Das ist für den Hund schon sehr anstrengend, da das Tempo auf dem Rad höher ist als beim Joggen oder Inlinen. Insofern nicht mehr als drei oder viermal pro Woche für nicht länger als 40 Minuten radeln.

In ist derzeit Parcours. Eine neue Sportart aus Frankreich, bei der es gilt, möglichst schnell auf direktem Weg von A nach B zu kommen. Dieser Trend ist wie gemacht für Ihren Hund. Über Stock und Stein springen, über Geländer, Baumstämme, etc. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Wer will kann auch eine Frisbee mitnehmen, die der Hund dann apportiert.

Sie sehen, es gibt viele Wege zur Fitness. Und da Sie ja mit Hund sowieso raus müssen, treiben Sie doch einfach Sport dabei.

Anzeige