GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Fit bleiben und Lebenserwartung steigern

Fit bleiben und Lebenserwartung steigern
Regelmäßige Bewegung ist als Anti-Aging-Maßnahme besonders wichtig.

Fit bleiben: Darauf sollten Sie achten

Gesund und fit ins Alter: Weil unsere Lebenserwartung steigt, wollen wir auch im Alter weiterhin aktiv am gesellschaftlichen Leben teilhaben. Die Experten der Stiftung Warentest haben untersucht, was tatsächlich dabei hilft, jung zu bleiben. Ihr Fazit: Nichts geht über Bewegung und vernünftige Ernährung.

Damit Herz und Kreislauf gesund, die Beine beweglich und der Kopf fit bleiben, sollte jeder früh und konsequent damit anfangen vorzubeugen. Denn im Rentenalter lässt die Mobilität nach, viele Gewohnheiten sind schon festgefahren. Dabei wird bereits im Jahr 2060 jeder dritte Deutsche die 65 überschritten haben.

Bewegung ist das A und O. Bewegung ist in jedem Alter und bei jeder Gelegenheit möglich. Schon ein zügiger Spaziergang schützt vor Krankheiten. Lieber in einem kurzen Zeitraum mit einer hohen Schrittfrequenz gehen. Bewegung sollte an mindestens drei Tagen/Woche mit mittlerer Intensität erfolgen Dabei den Körper nicht über Gebühr belasten und immer schmerzfrei trainieren. Außerdem sollte auf den Erhalt der Muskelkraft geachtet werden Viele Fitnessstudios bieten mittlerweile betreute Trainingskurse für ältere Menschen an.

Eine ausgewogene Ernährung steigert ebenfalls die Lebenserwartung. Sogar ein Gläschen Rotwein ist gesund, Inhaltsstoffe wie Anthocyane und Resveratrol sind gut fürs Herz. Kalzium stärkt die Knochen und kommt vor allem in Milchprodukten vor. Fetter Fisch schützt dagegen vor Herzinfarkt. Die Omega-3-Fettsäuren senken den Blutdruck und verringern die Gerinnsel-Bildung im Blut. Auch in Nüssen ist Omega 3 enthalten. Viele weitere Tipps finden Sie in unserem Spezial "Durch Essen jünger werden".

Um der Hautalterung vorzubeugen, sollten Sie auf jeden Fall mit dem Rauchen aufhören. Wirkungsvoll sind Lotionen und Cremes mit Vitamin-A-Säure. Sie helfen, das Hautbild zu verbessern. Außerdem sollten Sie von April bis Oktober täglich Sonnenschutz verwenden und grundsätzlich auf Sonnenbäder und Solarien verzichten.

Diese "Super"-Tipps bringen gar nichts

Ginseng gilt in seiner asiatischen Heimat als Allheilmittel, der Wurzel wird sogar eine lebensverlängernde Kraft nachgesagt. Die Wirkung ist aber in der westlichen Schulmedizin umstritten, verschiedene Studien konnten die lebensverlängernde Kraft nichtt belegen.

Von kostspieligen Hormonbehandlungen sollte lieber Abstand genommen werden. Teure Pflanzen-Hormone sollen vor Brustkrebs schützen, was aber bislang nicht nachgewisen werden konnte. Auch Wachstumshormone fördern weder körperliche- noch die geistige Leistungsfähigkeit. Statt dessen können Nervenstörungen, Muskel- und Gelenkschmerzen auftreten. Von einer Testosteron-Behandlung ist unbedingt abzuraten. Die Zunahme der fettfreien Körpermasse kann zwar nachgewiesen werden, aber nicht die Zunahme der Muskelkraft. 2010 musste eine Studie abgebrochen werden, weil bei vielen Probanden ernstzunehmende Herz-Kreislauf-Probleme auftraten.

Therapien wie die Zelltherapie oder die Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie kosten viel, bringen aber nicht viel. Sie können weder das Altern verlangsamen noch Krankheiten vorbeugen.

Anzeige