GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Finger weg: So werden Sie Warzen los!

Warzen mit Klebeband entfernen
Warzen mit Klebeband entfernen Warzen entfernen 00:00:51
00:00 | 00:00:51

Warzen sind nicht nur unschön, sondern auch sehr ansteckend. Deswegen sollten sie auf jeden Fall behandelt werden. Aber wie? Wir verraten Ihnen, was Sie selbst tun können und ab wann Sie zum Arzt gehen sollten. So werden Sie Warzen los!

Warzen sind in der Regel gutartige Hautwucherungen. Sie werden durch Viren ausgelöst und können sich vor allem bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem schnell ausbreiten. Warzenviren werden meist durch direkten Hautkontakt und Geschlechtsverkehr oder auch durch eine indirekte Kontaktinfektion über Oberflächen übertragen.

Woher kommen Warzen?

Mögliche Infektionsorte für Warzen sind Schwimmbäder, Saunen, Turnhallen, Umkleidekabinen, öffentliche Duschen oder Hotelzimmer. Meistens befinden sich die Viren auf den Fußböden und im Teppich.

In der Regel nutzen die Viren kleine Risse in der Haut beziehungsweise der Schleimhaut, um in den Organismus einzudringen. So können sie sich leicht ansiedeln und auch weiter vermehren. Von der Ansteckung bis zur Erkrankung können vier Wochen bis mehrere Monate vergehen. Werden Warzen nicht behandelt, können sie sich durch Selbstansteckung weiter vermehren.

Was für Warzen gibt es?

Dornwarzen: Auch Sohlenwarzen genannt, da sie nur unter der Fußsohle auftreten. Sie treten durch unauffällige Hautveränderungen in Erscheinung, wachsen unter der Hautoberfläche jedoch dornartig in den Fuß hinein und können bei Belastung des Fußes Schmerzen verursachen.

Vulgäre Warzen: Sie zeigen sich als verhärtete, gräuliche Knötchen meist an Fuß, Finger oder im Gesicht.

Mosaikwarzen: Sie kommen ausschließlich am Fuß vor und treten immer in Gruppen auf. Ihre Anordnung ist meist so, dass sie sich mit einem Mosaik vergleichen lassen - daher der Name. Meist verursachen diese Warzen keine Beschwerden.

Dellwarzen: Sie treten als kleine Knötchen mit einer kleinen Vertiefung in der Mitte auf. Beschwerden treten lediglich in Form von Juckreiz auf. Diese Warze kann überall am Körper vorkommen.

Flachwarzen: Wie der Name schon verrät, sind diese Warzen flach und heben sich lediglich farblich und haptisch von der Haut ab. Sie treten meist in großen Mengen auf. Betroffen sind vor allem Kinder und Jugendliche.

Welche Selbstbehandlungsmöglichkeiten gibt es?

Hausmittel gegen Warzen

Bei der Selbstbehandlung von Warzen sollten Sie auf gar keinen Fall mit einem Messer selbst Hand anlegen oder an der Warze herumkratzen. Dadurch können sich die Viren auf andere, gesunde Hautpartien ausbreiten, sodass weitere Warzen entstehen.

Häufig findet sich der Hinweis, dass Teebaumöl angeblich wahre Wunder gegen Warzen wirkt. Teebaumöl dürfe allerdings nicht unverdünnt auf die Haut aufgetragen werden, weil es Kontaktallergien auslösen könne, heißt es auf der Internetseite der Bundesvereinigung deutscher Apotheker (ABDA).

Der ABDA erklärt, dass die Wirkung mancher Hausmittel wie Apfelessig oder Zitronensaft nicht genau überprüft werden könne. Denn jede zweite Warze würde auch ohne Behandlung innerhalb von zwei Jahren abheilen und komplett verschwinden.

Rezeptfreie Medikamente aus der Apotheke gegen Warzen

Gegen Warzen gibt es rezeptfreie Medikamente in der Apotheke. Diese enthalten zum Beispiel Salicyl- oder Milchsäure. Sie weichen das verhornte Gewebe auf, sodass es leicht abgetragen werden kann. Die benachbarten Hautflächen sollten dabei allerdings durch das Auftragen von Zinkpaste oder Vaseline geschützt werden, empfiehlt der ABDA. Die Behandlung zeigt oft erst nach mehreren Wochen Wirkung. Aber auch Vereisungssprays oder Warzenpflaster sind wirksame Alternativen. Falls Sie sich für die Behandlung mit Warzenpflastern entscheiden, sollten Sie diese zusätzlich mit Klebeband fixieren, damit sie nicht verrutschen.

Der Gang zum Arzt

Um andere Hauterkrankungen auszuschließen, sollten Sie mit einer Warze zum Hautarzt gehen. Dies gilt besonders für Kinder und dann, wenn größere Hautflächen oder das Gesicht betroffen sind. Vor allem, wenn Warzen ungleichmäßig verfärbt sind oder Schmerzen verursachen, ist der Arztbesuch unumgänglich.

Warzen vorbeugen

Um neuen Warzen vorzubeugen, sollten Sie sich nach dem Waschen immer sorgfältig die Hände und Füße abtrocknen, vor allem die Zwischenräume. Feuchte Haut ist generell anfälliger für Virusinfektionen. In der Sauna oder im Schwimmbad sollten Sie ausschließlich eigene Handtücher benutzen und Badeschuhe tragen. Bei der Nagelpflege verwenden Sie am besten ebenfalls immer Ihre eigene Feile und Nagelschere.

Anzeige