LIEBE LIEBE

Finde ihn nicht attraktiv: Wie wichtig ist das Aussehen?

Finde ihn nicht attraktiv: Wie wichtig ist das Aussehen?

Das Äußere muss stimmen - oder nicht?

Mir ist es ziemlich oft passiert. Und vielen anderen Frauen, die ich kenne, auch: Ein Mann kommt auf einen zu, wie vom Himmel geschickt. Er hat alle seelischen und geistigen Eigenschaften von denen man geträumt hat. Er ist aufmerksam und liebevoll und großzügig und klug und humorvoll. Er ist ein Traummann. Man sitzt ihm bei den Dates gegenüber, hängt an seinen Lippen, lauscht seinen Worten, ist hin und weg. Doch auch immer wieder schießt einem durch den Kopf: Diese Lippen könnte ich nie küssen. Dünn sind sie, kaum geschwungen, die Zähne könnten weißer sein. Die Nase passt ebenfalls schlecht ins Gesicht, die Augen gehen gerade so. Man kommt vom Hundertsten ins Tausendste, fragt sich, was die Freundinnen zum Gesicht dieses Mannes sagen würden. Ob sie ihn hässlich fänden.

So reibt sich man an der Unküssbarkeit der Lippen und weiteren ästhetischen Störfällen, bis man sich sicher ist, dass man den tollen Mann aufgeben muss, weil man ihn einfach nicht küssen kann. Wen man nicht küssen kann, mit dem geht man erst Recht nicht ins Bett. Früher oder später also schickt man einen perfekten Mann in die Wüste, weil vermeintlich etwas mit seinen Lippen nicht stimmt. Und ist sich für den Rest seines Lebens unsicher, was diese Entscheidung angeht.

Warum beißen Frauen sich oft an Äußerlichkeiten fest? Ich bin ratlos, denn, wie gesagt, ich bin auch eine Meckertante. Bei mir ist es häufig das Styling, dass einen Mann aus dem Ranking schmeißt. Tücher finde ich schlimm. Das ist mir zu feminin. Dabei kann ein Mann, der Tücher trägt, ganz gewiss sehr männlich sein. Die Tücher könnte man zudem heimlich wegschmeißen, wenn man erst mit ihm zusammen ist. Das weiß ich alles, dennoch kann ich einen Mann, der ein Tuch trägt, nicht lieben und begehren.

Warum sein Äußeres zweitrangig sein sollte

Ich gebe zu, dass das mit einem Gesicht, das einem nicht gefällt, unmöglich ist. Man kann es nicht heimlich entsorgen. Trotzdem: Wer glaubt denn, dass ein Mann alles haben und können muss? Wer sagt, dass jedes Fitzchelchen an ihm vollkommen sein soll? Ist man selbst vollkommen?

Sollte man sich wirklich dieser Marotte hingeben, dass einem „falsche“ Lippen in die Flucht schlagen? Oder eine zu lange oder zu kurze Nase? Wenn doch sonst alles stimmt. Klare Antwort: Nein! Das ist Kinderkram. Ich versuche, mir diesen Mist aus dem Kopf zu schlagen, ich erziehe mich in der Hinsicht selbst. Sehr streng!

Ich hämmere mir das regelmäßig in die Birne, wie doof das ist, sich an solchen banalen Dingen aufzuhängen. Manchmal ist das Leben selbst ein noch besserer Lehrmeister... Wer einen Mann verlassen hat aus nichtigen Gründen und keinen Ersatz gefunden hat - und dann noch sehen muss, wie dieser Mann eine supertolle andere Frau für sich begeistern konnte, wie die beiden total glücklich sind, dann fasst man sich vielleicht endlich an die eigene Nase. Zieht sie sich lang und lernt etwas aus der Geschichte.

In dem Sinne: Guckt richtig hin bei einem Mann! Erkennt den Richtigen. Eure Birgit

Anzeige